Vereine - Saisonvorbereitung Fechten

Saisonvorbereitung der Heidenheimer Fechterinnen und Fechter

Trainingslager in Wien/Heidenheim und anschließendes Testturnier in Frankfurt

Für die Heidenheimer Fechterinnen und Fechter ging es nach einer kurzen Sommerpause Ende August wieder in die Vollen. Die letzten zwei Wochen der Sommerferien wurden für tägliches Athletik- und Fechttraining geopfert, um pünktlich zum Start der Turniere im September topfit zu sein.

Daher nutzte die hsb-Fechtabteilung die Möglichkeit eines Trainingslagers, um nicht nur die athletischen Fähigkeiten der Sportlerinnen und Sportler auszubauen, sondern vor allem auch die Gruppendynamik zu verbessern.

Innerhalb der sechs Tage, die eine Gruppe von über 30 Teilnehmenden im Leistungssportzentrum in Wien verbrachten, entwickelte sich neben gesteigerten Lauf- und Kraftrekorden auch ein starkes Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Vereins.

Bereits morgens vor dem Frühstück ging es für die Traininsgruppe, die bunt gemischt im Alter von zwölf bis 23 Jahren teilnahm, zum täglichen Morgenlauf um das weitläufige Gelände des ÖLSZ Südtstadt. Auf dem Plan standen neben den Konditionseinheiten weitere Athletikteile mit dem Schwerpunkt auf Kraft, Koordination und Schnelligkeit. Das Leistungszentrum bot den Fechterinnen und Fechtern für alle gewünschten Merkmale die perfekten Bedingungen. In den modernen Gebäuden fanden sich Übernachtungsmöglichkeiten, große Hallen, bestens ausgestattete Krafträume und eine sportlergerechte Verpflegung. Dank des sonnig warmen Wetters konnten außerdem täglich die Außenanlagen genutzt werden.

Doch auch Spaß und Freizeit kamen nicht zu kurz: Einen ganzen Nachmittag verbrachte die Gruppe mit ihren drei Trainern zum Sightseeing in der österreichischen Hauptstadt Wien. Weiter auf Erkundungstour ging es außerdem bei der geimeinsamen Tageswanderung in den Wienerwald.

Hsb-Trainer Philipp Stein war es an erster Stelle wichtig, die Gemeinschaft unter den verschiedenen Altersgruppen zu stärken. Somit wurde bei jeder gemeinsamen Aktivität darauf geachtet, die sozialen Strukturen zu fördern. „Nachdem wir in den letzten zwei Jahren in kleine Grüppchen unterteilen mussten, hat man gemerkt, dass im gemeinsamen Training keine richtige Harmonie geherrscht hat. Jetzt sind im Trainingslager neue Freundschaften entstanden und die Gruppe hat zueinander gefunden.“

Das zeigte sich auch in den besonders anstrengenden Phasen des Trainings, bei dem jeder Athlet über seine eigenen Grenzen hinausgehen musste. Die Gruppen motivierten sich lautstark gegenseitig und holten einige persönliche Topwerte für sich heraus.

Diese Einstellung konnte auch bei der Saisonvorbereitung in den heimischen Hallen des Heidenheimer Fechtzentrums weiter etabliert werden. Neben dem athletischen Fokus wurde dann auch endlich wieder zum Degen gegriffen.

Zum Abschluss der zwei Wochen nahm eine Gruppe der U17 und U20 Fechterinnen und Fechter top vorbereitet beim Testturnier in Frankfurt teil.

Auch weitere Spitzenvereine wie Leverkusen gingen bei dem hessischen Landesturnier an den Start. Über Edelmetall konnten sich Daria Yoosefi und Jonas Boorz in der U20 freuen. Sie setzten sich beide in einem starken Teilnehmerfeld bis ins Viertelfinale durch und schafften schließlich sogar den Sprung aufs Podium. Weitere Finalplatzierungen gab es mit Alla Zittel (Platz 7) und Patricia Schulenburg (Platz 8) ebenfalls im Damenwettbewerb der U20, sowie im Herrenwettbewerb der U17 durch Lennart Wulf (Platz 6) und Frederik Zimmermann (Platz 7).

Franziska Mayr am 15.09.2022, 08:27

Quelle: www.sportkreis-hdh.de - Stand: 06.12.2022, 12.19 Uhr - Alle Angaben ohne Gewähr.