Vereine - 24 Stunden Wanderung des SV Bolheim

24h-Wanderung „BrenzWalk24“

Da 2019 das Wetter nicht mitspielte und 2020 wegen Corona keine Wanderung möglich war, hatte die Turnabteilung in diesem Jahr ihren dritten Anlauf gestartet und die 24h-Wanderung unter dem Motto „BrenzWalk24“ durchgeführt. Da insgesamt 3 verschiedene Varianten angeboten wurden, konnte man sich entweder für die Nachtstrecke, die Tagesstrecke oder die gesamte Strecke entscheiden. Insgesamt 21 Teilnehmer/innen wollten sich dieser Herausforderung stellen, wobei der jüngste Teilnehmer noch nicht einmal 14 Jahre alt war.

Beginn der Wanderung war dann am Freitag, 23. Juli 2021 um 18.30 Uhr beim Brenzursprung in Königsbronn. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde aller Wanderer ging es dann zunächst am Itzelberger See vorbei und durch den Wald in Richtung Heiderose. Glücklicherweise hatte die Ausflugsgaststätte noch geöffnet und man konnte eine erste kurze Rast einlegen. Noch mit viel Energie ging es weiter am Heidenheimer Talhof vorbei durch das Ugental in Richtung Bolheim. Trotz Vollmond und einer sternenklaren Nacht konnte man diesen im Waldgebiet kaum sehen. Dafür leuchteten einige Glühwürmchen aber umso heller. Gegen 23 Uhr erreichte die Gruppe dann die Hütte oberhalb von Bolheim, wo bereits ein ausgiebiges Vesper auf die hungrigen Wanderer wartete. Am Lagerfeuer ließ man es sich gut gehen, bevor es gegen Mitternacht durch das Kiesental weiter Richtung Dettingen ging. Im dortigen Vereinsheim des TSV Dettingen gab es dann nochmals eine Verpflegungsstation. Nun ging es durch den Wald, vorbei an der Lonetal-Raststätte zur Ruine Kaltenburg bei Hürben. Zu diesem Zeitpunkt wurde es in der Gruppe ziemlich ruhig und so mancher machte dort ein kurzes Nickerchen. Inzwischen fing es auch schon an zu dämmern und die ersten Vögel begannen mit ihrem Gesang. Jetzt machte die Ruine Kaltenburg ihrem Namen auch aller Ehre: durch die Pause wurde es dem ein oder anderen doch ziemlich kalt. Daher beschloss man im Spaß, bei der nächsten Wanderung lieber auf die „Warmenburg“ zu gehen. Der Weg führte die Gruppe nun durch den Wald in Richtung Niederstotzingen und von dort weiter nach Sontheim. Pünktlich um 7 Uhr traf man bei der nächsten Verpflegungsstation ein, wo bereits ein vollständig gedeckter Frühstückstisch auf die Wanderer wartete. Gut gestärkt ging es der Brenz entlang weiter nach Gundelfingen. Beim dortigen Gartnersee ließ so mancher seine erhitzen Füße im Wasser abkühlen oder schwamm sogar eine kleine Runde. Von dort ging es anschließend der Donau entlang bis nach Faimingen, wo die Brenz in die Donau mündet. Glücklicherweise hatte man Antimückenspray dabei, denn die kleinen Stechmücken waren dort in großer Überzahl vorhanden. Nach einem kurzen Regenschauer ging es für die Wanderer zwischen Mais- und Rübenfeldern weiter in das Pfannental bei Haunsheim. Gegen 14 Uhr erreichte man das Wanderheim Pfannentalhaus, wo man bereits zum Mittagessen angemeldet war. Da es nun wieder stärker zu regnen begann, entschloss man sich kurzerhand noch etwas länger dort zu verweilen. Leider ließ der Regen nicht nach und so machte man sich eben mit Regenkleidung auf den Endspurt, vorbei am Viehhof in Richtung Hermaringer Bahnhof. Somit endete nach rund 22 Stunden und gut 77 Kilometern die diesjährige 24h-Wanderung.

Erfreulicherweise gab es in diesem Jahr nur eine vorzeitige Aufgabe. Und auch Blasenpflaster wurden kaum nachgefragt. Es war eine tolle Truppe, die sich alle untereinander prima verstanden haben, auch wenn sich der ein oder andere vorher noch gar nicht kannte.

Einen herzlichen Dank an die Organisatoren und alle freiwilligen Helfer/innen, ohne die ein solcher Event nicht möglich wäre. Lassen wir uns mal überraschen, wohin die Wanderung im Jahre 2022 gehen und wer dann wieder mit dabei sein wird.

Weitere Fotos zur Wanderung siehe unter: www. bolheim-turnen.com

 

Michael Merkle am 27.07.2021, 09:23

Quelle: www.sportkreis-hdh.de - Stand: 27.09.2021, 09.19 Uhr - Alle Angaben ohne Gewähr.