Vereine - hsb-Fechten

Alexandra Zittel weiterhin in Topform

Eine Woche vor den Kadetten‐ und Junioren Europameisterschaften in Porec (Kroatien), zeigt Alexandra Zittel nochmals ihr Können und belegt einen ausgezeichneten 13. Platz beim Juniorenweltcup in Dijon (Frankreich).

Extrem stark startete Zittel in den Wettkampf und schaffte eine makellose Vorrunde mit 5 Siegen, was ihr Platz 5 in der Direktausscheidung bescherte. Nach einem Freilos im 128er Tableau konnte die noch bei der U17 startberechtigte Fechterin einen 15:11 Sieg gegen Virgina Romeo aus der Schweiz einfahren. Im 32er Tableau gewann sie ebenfalls sicher gegen die Tschechin Teresa Jasna 15:12. Im Einzug ums Finale stand sie der Italienerin Gaia Traditi gegenüber. Traditi führt derzeit die Juniorenweltrangliste an und dominierte auch von Anfang an das Gefecht. Zittel versuchte anfangs noch dagegen zu halten, doch musste sie sich am Ende 6:15 geschlagen geben. Für Zittel ist es nach dem Weltcup in Laupheim Anfang Oktober das zweite Top 16 Resultat in dieser Saison und konnte sich nun auf Platz 43 der Weltrangliste der Junioren vorarbeiten. Dies hegt natürlich Hoffnungen auf gute Resultate bei der anstehenden Kadetten– und Junioreneuropameisterschaft. „Ich wollte vor der EM nochmals zeigen, dass ich vorne mitmischen kann. Dies gibt mir nun auch Selbstvertrauen“ so Zittel.

Junioren Weltcup Dijon mit einem Foto der Mannschaft: Alexandra Ziitel, Viktoria Hilbrig, Giulia Albrecht und Lisa-Marie Löhr (aus Solingen)

 

Platz 7 in der Mannschaft

Mit ihren EM‐Begleiterinnen aus Heidenheim, Viktoria Hilbrig und Giulia Albrecht, sowie Lisa‐Marie Löhr aus Solingen erreichte Zittel den 7. Platz für Deutschland in der Mannschaft. Nach einem starken Auftreten gegen die Schweiz im Achtelfinale (45:42) scheiterten sie im Viertelfinale mit 27:45 an Italien. In den Platzierungsgefechten folgte eine knappe Niederlage gegen Frankreich und ein Sieg gegen die Tschechische Republik.

 

 

Starkes Auftreten der U17

Beim U17 Ranglistenturnier in Schwäbisch Hall für Baden‐Württemberg und Bayern konnte der hsb sich im Herrendegen Gold, Silber und Bronze sichern. Unter 35 Teilnehmern gewann Jonas Boorz mit einem knappen 13:12 Sieg im Achtelfinale gegen den an Nummer 1 gesetzten Clubkameraden Benedict Schenkengel. Henri Breker gewann im Viertelfinale gegen seinen hsb‐Kollegen Max Eberhardt mit 15:13 und Max Busch konnte sich gegen Ben Szalay aus Ditzingen hauchdünn 15:14 durchsetzen. Im Halbfinale setzte sich anschließend Boorz gegen Breker 15:13 durch und Busch schlug Benjamin Schwitzer aus Heidelberg, Fünfter der deutschen Rangliste, 15:11. Im Heidenheimer Duell um Gold konnte sich Boorz gegen Busch 15:11 durchsetzen.

Beim Damendegen schaffte Mariella Tomic den Sprung aufs Treppchen. Sie gewann im Viertelfinale gegen Sarah Schatton aus Schwenningen deutlich 15:10. Im Halbfinale unterlag sie Josefine Wallner aus Gröbenzell 15:13. Lilly Kleinert schaffte es ins Viertelfinale, musst sich hier aber gegen die Eva Steffens aus Mannheim 8:15 geschlagen geben. In der Mannschaft setzten sich Tomic und Kleinert zusammen mit Franziska Eichhorn und Maike Behrens deutlich mit 45:19 gegen Schwäbisch Hall durch.

U17 Ranglistenturnier Baden-Württemberg. Foto: HD: Oben: Max Busch, Jonas Boorz, Henri Breker, unten: Benedict Schenkengel und Max Eberhardt.

 

 

Auf nach Porec

Am kommenden Wochenende starten in Porec (Kroatien) die Kadetten‐ und Junioreneuropameisterschaften. Fünf Heidenheimer Degenfechter und ‐fechterinnen messen sich dann mit der Weltspitze des europäischen Nachwuchses. Matthew Bülau wird am Samstag bei den Kadetten im Herrendegen als erstes auf der Planche stehen. Patricia Schulenburg und Alexandra Zittel folgen dann sonntags im Damendegen. Am 25 und 26. Februar stehen noch die Mannschaftswettbewerbe an. Für Viktoria Hilbrig, Giulia Albrecht und Alexandra Zittel geht es am 28. Februar weiter mit den Junioren und am 2. März folgt der Abschluss mit der Mannschaft.

„Bei den Weltcups stand ich jetzt zwei Mal in den Top 16, bei der EM will ich dies noch toppen. Ich denke, dass wir vor allem bei den Kadetten in der Mannschaft eine Chance auf eine Medaille haben“, so eine motivierte Zittel, die sowohl bei den Kadetten als bei den Junioren an den Start geht.

„Für Matthew ist es schon eine tolle Sache, dass er sich als gerade mal 14‐Jähriger für die Kadetten qualifiziert hat. Ich bin aber überzeugt davon, dass wenn er eine gute Runde ficht, auch das eine oder andere K.O.‐Gefecht für sich entscheiden kann“ so Trainer Wilhelm Ewert.

 

Bilder: Unsere EM-Fahrer

Lis Rottler-Fautsch am 19.02.2020, 18:20

Quelle: www.sportkreis-hdh.de - Stand: 02.04.2020, 23.25 Uhr - Alle Angaben ohne Gewähr.