Sonstiges - Fußballturnier mit Respekt

Fußballturnier mit Respekt

Nunmehr zum dritten Mal fand das Fußballturnier respect2gether des Heidenheimer Sportbundes statt. Über 50 Jugendliche haben das Turnier einem Besuch im Freibad – trotz hochsommerlicher Temperaturen – vorgezogen.

Mit den Worten „Der bessere möge gewinnen!“, eröffnete der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Ernst Chojnacki das respect2gether-Fußballturnier um elf Uhr. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich über 50 Jugendliche, Sponsoren und Schaulustige eingefunden und so sind dann acht Teams gegeneinander angetreten.

Bis in den späten Nachmittag hinein kämpften die Fußballer gegeneinander an und hatten eine Menge Spaß dabei, sich mit den anderen zu messen. Auf dem Siegertreppchen standen dann die Teams Sambo Heidenheim, Mixed Mountains und die Flamingos. „Es ist einfach eine tolle Sache für die Jungs, wenn sie sich nach vielen Monaten Training beweisen können, was sie schon erreicht haben. Viele Jugendliche haben schon zum dritten Mal teilgenommen, das zeigt uns, wie gut dieses Angebot bei den Jungs ankommt“, freut sich Ulrike Zeitler, Projektleiterin.

An verschiedenen Orten in der Stadt gibt es offene Trainingsangebote, die Jugendliche benötigen keine Vereinsanmeldungen um mitzuspielen. Angeleitet werden die Trainings von 4 Übungsleitern, Mike Nahar ehemaliger Basketballprofi, Lurie Leu ehemaliger Sambo und Judoprofi, Eduard Marker Gründer der Sambo Abteilung und langjähriger Sambo Übungsleiter und Jurie Marker Sambo Übungsleiter und studierter Sozialpädagoge. Alle vier Übungsleiter haben Migrationshintergrund und können sich genau in die Situation der Jugendlichen reinfühlen, die meisten Jugendlichen Besucher der offenen Sportangebote der hsb haben ausländische Wurzel und brauchen Sport als Ausgleich zu alltäglichen Problemen.

Zustande kommt dieses kostenlose, integrative Sportangebot dank der Unterstützung der Hans-Voith- Stiftung, der AOK Heidenheim, dem WLSB, der es mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Integration durch Sport“ des DOSB finanziert, sowie dem FCH, über Gelder aus der DFL- Stiftung.

 

Klaus-Dieter Marx am 09.07.2019, 08:14

Quelle: www.sportkreis-hdh.de - Stand: 21.08.2019, 19.59 Uhr - Alle Angaben ohne Gewähr.