Sportkreis Heidenheim e. V.
Okt 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031




Administration
 
Druckansicht

Neues aus dem Sportkreis

[News einreichen] [News-Archiv]
Sonstiges FSJ´ler beim oplympischen Abend - vom 14.10.2018, 05:21
Uwe Kessler

FSJ´ler trafen beim olympischen Abend Leichtathletiklegende Dieter Baumann

Die beiden Fsj´ler Leefke Bauder (Bild mitte) und Elias Jäkle (Bild rechts) trafen beim olypischen Abend, welchen die Deutsche Olympische Gesellschaft Stuttgart veranstaltete, den ehemaligen Olympiasieger und Leichtathletiklegende Dieter Baumann (Bild links), der heute auch als Kabarettist auftritt. Beide FSJ´ler sind ihrer Tätigkeit auch beim Sportkreis Heidenheim tätig, indem Sie das Projekt "Heidenheim lernt Schwimmen" aktiv begleiten. Zudem sind sie in den Vereinen SV Bolheim (Elias Jäkle) und TSG Schnaitheim (Leefke Bauder) angestellt und unterstützen hier die Kooperation mit den örtlichen Schulen.

Vereine Tag der offenen Tür beim Turngau Ostwürttemberg - vom 10.10.2018, 14:12
Judith Schneider

Der Turngau lädt ein zum Tag der offenen Tür der Gaustützpunkte

Der Tag der offenen Gaustützpunkte findet dieses Jahr am 20.Oktober in Heidenheim im Voith- Sportzentrum beim Sparkassensportpark statt. 

Auf dem Programm stehen die Olympischen Sportarten Gerätturnen weiblich und männlich und die Rhythmische Sportgymnastik.

Eingeladen sind alle die sich für das Turnen und/ oder die Rhythmische Sportgymnastik interessieren.

Es darf ausprobiert werden, es darf mitgemacht werden.

Für Fragen stehen die jeweiligen Trainer zur Verfügung.

In der Zeit von 9.30-11.30 Uhr dürfen die Altergruppen bis 11 Jahre, von 11.30-13.30 Uhr die Altersgruppen ab 12 Jahre das Sportangebot nutzen.

Auf zahlreichen Besuch freuen sich alle Stützpunktmitarbeiter und die Verantwortlichen des Turngaus Ostwürttemberg 

Sportereignisse Silber für Tobias Bühner - vom 03.10.2018, 08:53
Klaus-Dieter Marx

Silber zum Saisonabschluß für Tobias Bühner

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wurffünfkampf der Senioren belegte hsb Mehrkämpfer Tobias Bühner den 2. Platz in der Klasse M35. Er konnte mit zwei Bestleistungen im Hammerwurf mit 28,89 m und mit dem 15,88 kg schweren Gewicht mit 10,27 m aufwarten. Im Diskuswerfen standen am Ende 34,63 zu Buche, die Kugel stieß er auf 10,92 m. Beide erzielten Weiten waren zum Saisonabschluss sehr gute Resultate. Nur der Speerwurf viel aufgrund von Ellenbogenproblemen mit 32,54 m recht mau aus. Am Ende standen 2296 Punkte (im Vorjahr 1939) zu Buche, womit er knapp geschlagen die Silbermedaille im sonnigen Igersheim in Empfang nehmen durfte.

Bild: Tobias Bühner beim Diskuswerfen (Quelle privat.)

Sportereignisse Ländervergleichskampf Rasenkraftsport - vom 03.10.2018, 08:48
Michael Bechler

Ländervergleichskampf Hessen-Bayern-Württemberg im Rasenkraftsport in Heidenheim am 29.9.2018

Am Samstag (29.09.) fand der traditionell im Herbst anstehende Vergleichskampf im Rasenkraftsport der Verbände Hessen, Bayern und Württemberg auf dem Werferplatz im Sparkassen-Sportpark statt.

Zum letzten hochkarätigen Wettkampf vor Saisonabschluss konnten die Verbände durch kurzfristige Absagen nicht in Bestbesetzung antreten. Trotzdem gab es bei sonnigem Wetter etliche Bestleistungen und sogar einen Deutschen Rekord.

Stärkste Hammerwurfleistung zeigte nach der Absage des Deutschen Meisters Johannes Bichler der noch der A-Jugend angehörende Lokalmatador Michael Burger (Dischingen). Er erziehlte mit dem 7,26kg schweren Hammer eine Siegerweite von 55,10m. Der Aschaffenburger Christoph Gleixner sammelte im Dreikampf (Hammerwurf, Gewichtwurf, Steinstoßen) mit 415 Punkten die meisten Punkte in der Männerklasse. Starke 9m weit wuchtete hier der Dischinger Stefan Voitl den 15kg Stoßstein.

Bei den Männern bedeutete dies für Württemberg (Seeberger, Voitl, Burger, Schmidt, Böttinger, Biesler) knapp die erste Position vor der bayrischen Auswahl.

Bei den Damen dominierte die Regensburgerin Nancy Randig (Bild rechts) das Feld mit 46,43m im Hammerwurf und mit 24,35m im Gewichtwurf. Auch im Steinstoßen war die bayrische Vertreterin, Sabrina Zeug, überragend mit einer Weite von 12,71m. Hier lag erwartungsgemäß die bayrische Auswahl vor Hessen und der heimischen Württemberg- Auswahl.

Nichts anbrennen ließ die Württemberg-Auswahl wie erhofft bei der männlichen Jugend U20. Hier war der Dischinger Michael Burger Topathlet unter anderem mit 62,87m in seiner Paradedisziplin Hammerwurf. Zusammen mit seinen Vereinskameraden Simon Biesler und Jonathan Schmid (Sieger in der Gewichtsklasse  -85kg) und Lars Böttinger (VfL Waiblingen) sicherten sie sich einen Vorsprung von fast 300 Punkten gegenüber Hessen und den in dieser Altersklasse stark dezimierten Bayern.

Bei der weiblichen Jugend U20 war erneut Nancy Randig nicht zu schlagen.  52.02m mit dem Hammer, 25.86m mit dem Gewicht und 9.64m im Steinstoßen brachten ihr außer dem Sieg in ihrer Gewichtsklasse extrem starke 2649 Punkte ein. Zu erwähnen ist die zweitstärkste Jugendliche, Linn Wandel (Dischingen), die mit 38,70m knapp an die 40m-Marke warf.

Die männliche B-Jugend dominierten zwei Ausnahmeathleten. Lasse Gundlach (Hessen) erzielte etwas mehr als 3000 Pkte im Dreikampf, wobei die 56,87m mit dem 5kg-Hammer besonders herausstachen. Auch der Deutsche Vizemeister U16 Moritz Röske überzeugte eine Altersklasse höher mit 51,28m.

Hier platzierte sich die Mannschaft Württembergs (Röske, Linse, Hermann, Hesselbarth) 700 Pkt. vor Hessen und den abgeschlagenen Bayern.

Bei der weiblichen Jugend B startete auch Linn Wandel und sicherte sich mit 2411 das beste Ergebnis dieser Altersklasse.

Spannendster Wettkampf war bei den Schülern. Mit dem Hessen Kai Hurych aus Fürth/Odw. war ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent am Start. Er warf den 4kg schweren Schülerhammer 68,83m weit und das Gewicht landete bei 34,18m. Im Steinstoßen wuchs er über sich hinaus und erzielte mit 15,44m einen neuen Deutschen Rekord. 3728 Pkt hatte er am Ende auf seiner Wettkampfliste. Moritz Röske (Ludwigsburg.Oßweil) siegte hier im Schwergewicht mit 3255 Pkt.

Hessen lag hier vor Württemberg und Bayern.

Bei den Schülerinnen war Gioia Mazza (Waiblingen) stärkste Athletin. Sie warf das Gewicht auf weite 27,00m.

Im Endergebnis lag schlussendlich die württembergische Auswahl mit 54421 Punkten 2000 Punkte vor der Auswahl aus Bayern und den Hessen.

Insgesamt waren aus dem Kreis Heidenheim 16 Athletinnen und Athleten aus Heidenheim, Schnaitheim und Dischingen in die Württembergische Auswahl berufen.

Begeistert waren die Athleten wie auch Funktionäre von den hervorragenden Wurfanlagen im Sparkassen-Sportpark. Vielleicht kann nächstes Jahr ja eine Deutsche oder Süddeutsche Meisterschaft hier ausgerichtet werden.

 

Sonstiges Schnaitheimer Schülersportfest 2018 - vom 27.09.2018, 08:29
Michael Bechler

Schnaitheimer Schülersportfest 21.9.2018

Am vergangenen Freitag, den 21.09.2018, fand das alljährliche Schülersportfest der TSG Schnaitheim Leichtathletik in Kooperation mit der Hirscheckschule statt. Der erste Wettkampf nach den langen Ferien war für die Kinder natürlich eine Herausforderung, umso mehr freuten wir uns über die Teilnehmerzahl in Rekordhöhe. Insgesamt waren es 98 Kinder der Hirscheckschule und weiteren Schulen und Vereinen der Umgebung. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen und Dehnen mit Musik, fand der klassische 3-Kampf bestehend aus Sprint, Weitsprung und Ballwurf auf dem Sportplatz am Fischerweg statt. Trotz Unterbrechung durch einen Regenschauer hatten alle Athleten viel Spaß und erzielten tolle Ergebnisse und neue Bestleistungen. Die spannendste Frage, wer schafft es dieses Jahr aufs Siegertreppchen, wurde vom Organisator Michael Bechler beantwortet, der allen Siegern eine Medaille überreichte. Doch keiner ging traurig nach Hause, denn für jeden gab es eine Urkunde, auf der alle seine Leistungen aufgedruckt waren.

Insgesamt war es für die Kinder und Eltern wieder einmal ein Nachmittag voller Action, Spannung und Spaß beim Sport.

Mädchen:

W05 1. Lena Bosch (TSG Schnaitheim)

W06 1. Lilli Baur (TSG Giengen)

W07 1. Finya Weick (Hirschecksch.)

W08 1. Thea Rziha (TSV Herbrechtingen)

W09 1. Sofia Nicolaci (TSG Giengen)

W10 1. Hanna Rziha (TSV Herbrechtingen)

W11 1. Alina Schiele (TSG Giengen)

W12 1. Tina Riedling (TV Steinheim)

Jungen:

M06 1. Nathan Benz (TSG Schnaitheim)

M07 1. Lasse Benz (TSG Giengen) 

M08 1. Frederick Schneider (TSG Schnaitheim) 

M09 1. Elias Fezer (TSV Herbrechtingen)

M10 1. May Beck (TSV Herbrechtingen)

M11 1. Mathis Mak (TSG Schnaitheim)

M12 1. Levin Hitzler (TSG Schnaitheim)

M13 1. Kai Fröhlich (TSG Schnaitheim)

Vereine 50 Jahre SV Zang - vom 26.09.2018, 17:03
Hartmut Pflanz

50 Jahre Sportverein Zang

Vollbesetzt war die Zanger Turnhalle als die Ostalbkrainer mit dem Trompetenecho und dem Titel ,,Hallo Freunde“ den Jubiläumsabend eröffneten. Vorstandssprecher Dieter Haslauer begrüßte unter den Gästen den Sportkreisvorsitzenden Klaus-Dieter Marx, den stellvertretenden Bürgermeister Hermann-Josef Boch, sowie die Ehrengäste und Gründungsmitglieder. In seiner kurzweiligen Rede erzählt er drei Geschichten aus dem Vereinsleben der vergangenen Jahre, bevor die Tanzmäuse und Tanzsterne mit ihren Darbietungen das Publikum begeisterten und beide Gruppen zu einer Zugabe nochmals auf die Bühne kamen. Zanger Fußballbegeisterte trafen sich regelmäßig am westlichen Ortsrand auf einer ehemaligen Heidefläche zum Fußballspiel. Bald kam der Wunsch auf, einen Sportverein zu gründen. Nach mehreren vorab Gesprächen trafen sich am 08.Juli 1968 43 sportbegeisterte Menschen im Gasthof Löwen, um einen Sportverein zu gründen. Geleitet wurde die Versammlung von Manfred Brenner, der bei dieser Versammlung auch zum 1. Vorstand gewählt wurde. Alle 43 anwesenden sind an diesem Abend dem Verein beigetreten. Noch heute, im Jubiläumsjahr ist der Verein mit rund 370 Mitgliedern und einem breiten Sportangebot ein wichtiger Bestandteil im Gemeindeleben. In den ersten Jahren wurde nur Fußball mit mäßigen Erfolgen gespielt. Die Trainingsmöglichkeiten waren vor allem im Winter bescheiden. Der Fußballplatz glich eher einem Acker, und wurde mit viel Mühe von den Vereinsmitgliedern immer wieder hergerichtet, so dass man einigermaßen Fußball spielen konnte. Das erste Pflichtspiel, ein Pokalspiel am 10.08.1969 gegen Oggenhausen wurde mit 5:8 verloren. In den ersten Punktspielrunden war der SV Zang immer ein gerngesehener Spielpartner, da es in den Begegnungen immer viel Tore zu sehen gab. Die meisten Tore landeten allerdings im Zanger Gehäuse. So kam es dass in der ersten Spielrunde mit 18 Mannschaften der SV Zang über 200 Tore kassierte. Ab der Saison 75/76 stellten sich dann die ersten Erfolge ein, und man belegte die vorderen Tabellenplätze. Im Jahr 1973 taucht zum ersten mal in der Vereinschronik die Frauengymnastik und zwei Jahre später Turnen und Mädchengymnastik auf. Während es in den neu gegründeten Sparten steil bergauf ging plagten die Fußballer Personalprobleme, so dass man sich 1982 entschloss mit den Königsbronner Fußballern zu fusionieren. Heute spielt der Fußball beim SV Zang keine Rolle mehr. Ab 1983 wurden weiter Abteilungen gegründet. Als erstes die Tischtennisabteilung, die im Vereinsam des Geflügelvereins trainierten. Es folgten 1987 Badminton und Volleyball, 1991 Leichtathletik, 1999 Lauftreff und 2004 Boule und Eisstockschießen. Die Abteilungsgründungen ab 1987 kamen auch zustande weil im September 1987 die Zanger Turnhalle im Rahmen der 450 Jahrfeier eingeweiht wurde, und so jetzt ideale Trainingsmöglichkeiten vorhanden waren. Hermann-Josef Boch der vor 25 Jahren selbst Vorsitzender vom SV Zang war, überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und übereichte einen Scheck für die weitere Vereinsarbeit. Auch der Sportkreisvorsitzende Klaus-Dieter Marx erinnerte an die Anfangszeiten des Vereins und die geleistete Aufbauarbeit. Für besondere Verdienste wurde Andrea Jung und Thomas Bartoschitz mit der Ehrennadel des Württembergischen Sportbundes in Bronze, und Dieter Haslauer sowie Günter Schrumpf in Silber vom Sportkreisvorsitzenden ausgezeichnet. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Ehrung der Gründungsmitglieder. Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Ehrenmitglied Manfred Albrecht ausgezeichnet. Die Gründungsmitglieder Frieder Albrecht, Hans Deffner, Erwin Lamparter, Alios Streit und Rudi Wagner wurden zu Ehrenmitgliedern des ernannt. Günter Schrumpf wurde für seine Verdienste für den SV Zang ebenfalls zum Ehrenmitglied ernannt. Der Vorstand des Schwäbischen Albvereins Ortgruppe Zang – Wolfgang Haug und Rainer Bahrt vom Kleintierzuchtverein betonten in ihren Grußworten die gute Zusammenarbeit und Gemeinsamkeiten mit dem Sportverein, und überreichten einen Scheck für die Jugendarbeit im SV Zang. Im Anschluss trafen die Ostalbkrainer mit ihrer Musik und den gelungenen Einlagen den richtigen Ton und sorgten für Stimmung in der Halle.

Bilderimpressionen des Jubiläums von Hartmut Pflanz

 

 

 

 

Gesellschaftlich Musical de RSV Nattheim - vom 26.09.2018, 07:32
Uwe Kessler

Achtung, die Vampire kommen! – Neues Musical des RSV Nattheim

Der RSV Nattheim ist mit seinen Vorbereitungen für das neue Musical „Die unstillbare Gier“ nach Roman Polanskis weltberühmten Broadway-Stück „Tanz der Vampire“ auf die Zielgerade eingebogen. Die letzten Tage vor der großen Premiere am 12. Oktober nutzen die vielen Akteure und Helfer für die Perfektionierung und den letzten Feinschliff an ihrer großen Show. Mit dem gruselig-komischen Vampirspektakel auf Rollen will der RSV an seine bisherigen erfolgreichen Musicals anknüpfen.

Nach einem Jahr Pause ist es wieder soweit: Der RSV ist im Musicalfieber und hofft, damit so viele wie möglich anzustecken. Als Thema ihres inzwischen fünften Musicals haben sich die Nattheimer Rollkunstläuferinnen - und inzwischen auch ein Rollkunstläufer – die sagenumwobene Welt der Unsterblichkeit auserkoren. Ins düstere Transsilvanien wollen sie ihr Publikum gemeinsam mit dem kauzigen Professor Abronsius und seinem jungen Assistenten Alfred auf der Jagd nach Vampiren entführen. Die schaurig-schräge Geschichte um die Eroberung der schönen Wirtstochter Sarah, die ihren fulminanten Abschluss auf dem grandiosen Mitternachtsball im Vampirschloss des Grafen Krolock findet, hat die Nattheimer Rollkunstläuferinnen einmal mehr zu fantastischen Ideen für Kulisse, Kostüme und einer einzigartigen Choreografie inspiriert. Tatkräftig unterstützt werden die Rollkunstläuferinnen in diesem Musical von Kunstradfahrern des SV Mergelstetten und Luftartisten am Vertikaltuch vom Herbrechtinger Himmelszelt e.V.

Man kann sich also wieder auf eine spannende und gewohnt abwechslungsreiche Inszenierung des bekannten Musicalklassikers freuen. Neben menschlichen und unmenschlichen Protagonisten wird es von tanzenden Schneeflocken über gruselige Fledermäuse und Spinnen bis hin zu Barock und Gothic Vampiren in den insgesamt sieben Vorstellungen in der Nattheimer Rollsporthalle viel zu sehen und zu hören geben. Premiere ist am 12. Oktober um 19:30 Uhr. Es sind bereits zahlreiche Karten verkauft. Mehr Informationen und Karten gibt es www.rsv-nattheim.de

Sportereignisse Rasenkraftsprt in Heidenheim - vom 26.09.2018, 07:31
Michael Bechler

Beste Rasenkraftsportlerinnen/sportler kämpfen in Heidenheim

Am nächsten Samstag (29.09.) findet der traditionell im Herbst anstehende Vergleichskampf im Rasenkraftsport der Verbände Hessen, Bayern und Württemberg auf dem Werferplatz im Sparkassen-Sportpark statt.

Zum letzten hochkarätigen Wettkampf vor Saisonabschluss haben alle Verbände ihre stärksten Auswahlmannschaften nominiert.

Am Samstag um 11 Uhr ist Wettkampfbeginn, unter anderem gleich mit der Elite des deutschen Hammerwurfs, den Männern in der Gewichtsklasse über 98 kg.

Hier geht der amtierende Deutsche Meister Johannes Bichler (71,67m) für die Bayerische Auswahl an den Start. Zudem startet mit dem Aschaffenburger Christoph Gleixner (62,14m) ein weiterer Hammerwerfer aus Deutschlands Top 10.

Bei den Damen kämpfen mit Nancy Randig, Lucie Holzapfel (LV Bayern) und Anika Jürß (LV Hessen) drei 50m-Werferinnen um die meisten Punkte im Dreikampf.

In der heimischen Württemberg-Auswahl steht unter anderem der Dischinger Michael Burger (mJ U20) als Topathlet im Ring. Er hat dieses Jahr eine Bestleistung von 65,80m mit dem 6kg-Hammer stehen. Zusammen mit Simon Biesler (Dischingen) und Lars Böttinger (VfL Waiblingen) wird er versuchen in der männlichen Jugend die Punkte für Württemberg zu sichern.

In der Auswahl des Landesverbandes Hessen steht bei den Schülern mit Nachwuchstalent Kai Hurych aus Fürth/Odw. ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent am Start. Er hat eine Saisonbestleistung von 73,43m und ist amtierender Deutscher Meister in der Altersklasse U16.

Bei den Schülerinnen darf man auf Michelle Konopacki gespannt sein. Sie startet in der Gewichtsklasse unter 50 kg und warf erst letzte Woche den 3kg-Hammer auf beachtliche 49,38m.

 

Aus dem Kreis Heidenheim stellt der SV Dischingen die meisten Athleten mit Julian Linse, Jonathan Schmidt, Dominik Seeberger, Tobias Engel, Kevin Geiger, Marc Käppeler, Stefan Voitl, Emily Zimmermann, Anna Schneider, Linn Wandel, Sina Ehrenbrink und Eva Käppeler. Vom Heidenheimer SB sind Max Hesselbarth, Luan Kiener, Mia Kiener, Jasmin Zwerenz und Annika Böhs nominiert.

Herausragender Athlet aus dem Kreis ist sicherlich Michael Burger (Bilder).

Von der ausrichtenden TSG Schnaitheim sind mit Philipp Krafft und Janik Hermann zwei Nachwuchssportler nominiert. Janik war erst kürzlich mit der Länderauswahl U16 des Württembergischen Leichtathletikverbandes erfolgreich, als die Leichtathleten Württembergs gegen Hessen und Bayern den Sieg mit nach Hause brachten. Sie werden nun nochmal versuchen ihre Saisonbestleistungen zu toppen.

Aber auch die weiteren Meldungen versprechen gute Leistungen beim Kampf um den Gesamtsieg.

Der Dreikampf setzt sich aus Steinstoßen und Gewichtwerfen, sowie dem aus der Leichtathletik bekannten Hammerwerfen zusammen. Es werden die Dreikampfpunkte in den Klassen der A-Schüler, der Jugend und den Aktiven in den verschiedenen Gewichtsklassen gewertet.

Vereine Erfolgreiche Gürtelprüfung - vom 24.09.2018, 08:27
Angelina Kaupp

Kup-Prüfungen in der Taekwondo-Abteilung Schnaitheim

Knapp 50 Schüler aus dem U-Chong Taekwondo Kwan | TSG Schnaitheim 1874 e.V. nutzten die Chance noch vor Beginn der Sommerferien den nächsten Gürtelgrad zu erlangen.

Abgefragt wurden die Prüflinge in den unterschiedlichen Übungsfeldern der Grundtechniken, der Kunstbewegungsformen, den abgesprochenen Schrittkampfübungen, der freien Selbstverteidigung und dem Partnerkampf mit Schutzausrüstung. Auch einem theoretischen Teil musste man sich stellen. Die Leistungen insgesamt wurden als deutlich überdurchschnittlich bewertet. Über den nächsten Gürtelgrad freuen dürfen sich:

1. Kup (rot-schwarz)

Caroline Krämer   Maxim Österlein   Jaqueline Jovanovic   Damian Krämer

3. Kup (blau-rot)

Leo Lehnert   Lisa Häberle 

4. Kup (blau)

Fabio De Santis   Juan Enrique Rojo Calvo 

5. Kup (grün-blau)

Tonio Pawlovic   Helena Majer   Ben Alexander Klink   Pauline Schäfer

6. Kup (grün)

Artur Condorachi   Grigore Gurin 

7. Kup (gelb-grün)

Theo Sand   Elmas-Tuana Yilmaz   Dorina Condorachi   Hanna Sand   Nikita Brehm 

8. Kup (gelb)

Roman Bastan   Birte Knödel   Aylin Selina Celebi   Filip Pawlas   Niklas Fritz   Cristian Jorea   Marek Biehl   Maxim Lust   Amelia Pawlas   Anna Ringler   Leon Hoffmann   Piera Zelic 

9. Kup (weiß-gelb)

Jason Steff    Philipp-Rene Schneider   Maximilian Rau   Jacob Milan Gozmann   Daniel Hell   Fabian Frick   Luka-Rene Schneider   Ina Dai   Muhammed Tamer   Leonie Rau   Milan Igrc   Birte Knödel   Julian Graff   Jana Biehl   Josephine Steff   Nikolett Ivandekic  

Bild: 50 Sportler und Sportlerinnen bei der Gürtelprüfung

Sportereignisse Stephan Blickle ist Deutscher Meister - vom 22.09.2018, 17:04
Uwe Kessler

Bolheim hat einen Deutschen Meister! Stephan Blicke wurde Deutscher Meister im Leichtathletischen 5 – Kampf U 18

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck gelang dem Bolheimer Stephan Blickle etwas, was noch kein Sportler des Vereins bisher geschafft hat. Er wurde Deutscher Meister im Leichtathletischen 5 – Kampf seiner Altersklasse!

Ebenfalls in Einbeck am Start waren seine Bolheimer Teamkameraden Leon Bausch, Florian Blickle und Fabian Thoma. Somit brachte es der Verein auf vier Starter bei diesen Mehrkampfmeisterschaften, was schon alleine ein riesiger Erfolg ist. Insgesamt 1.300 Sportlerinnen und Sportler gingen in Einbeck in den verschiedensten Altersklassen an den Start um ihre deutschen Meister zu ermitteln.

Der leichtathletische 5 – Kampf besteht aus den Disziplinen Weitsprung, Kugelstoßen, 100m Sprint, Schleuderball und 1000m Lauf.

Bereits im 100m Lauf sicherte sich Stephan Blickle mit 11,75 Sekunden trotz Gegenwind den Sieg in dieser Disziplin. Auch den Weitsprung konnte er mit der Tagesbestweite von 6,32m für sich entscheiden. Auch die dritte Disziplin, das Kugelstoßen konnte er mit 13,99m gewinnen. Bein Schleuderball kam er auf eine ausgezeichnete Weite von 59,99m, jedoch wurde er hier von seinem Konkurrenten Luis Himmelstein besiegt, er schleuderte den Ball auf sagenhafte 70m und brachte so Spannung in die letzte Disziplin den 1000m Lauf. Doch Stephan Blickle zeigte nochmals eine enorme Energieleitung und sicherte sich somit erstmals den Titel eines Deutschen Meisters!

Bild: Ein Bild mit Symbolcharakter, Florian Blickle hatte in vier von fünf Disziplinen die Nase vorn

Leon Bausch und Florian Blickle starteten bei den Meisterschaften im Achtkampf der Altersklasse 18/19. Dabei müssen folgende Disziplinen absolviert werden: Reck, Boden, Sprung, Barren, 100m Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderball. Beide gingen bereits angeschlagen in den Wettkampf und so mussten beide nach der Bodenübung den Wettkampf leider abbrechen.

Fabian Thoma konnte sich erstmals für eine deutsche Meisterschaft qualifizieren. In seiner Altersklasse 12/13 waren ihm im Sechskampf allerdings die Turner aus den Leistungszentren überlegen und er kehrte mit einem ausgezeichneten neunten Platz von seinen ersten deutschen Titelkämpfen nach Hause.

 

Bild links: Freuen sich mit Stephan Blickle (Mitte) über dessen Titel bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften, Florian Blickle (links) und Leon Bausch (rechts), Bild rechts: Siegerehrung

 

Meisterfeier für Stephan Blickle

Im Foyer der Buchfeldhalle hatte die Abteilung eine kleine aber feine Meisterfeier für ihren deutschen Meister Stephan Blickle organisiert. Neben den vielen Turnerinnen und Turnern zählten auch der Vorsitzende des Turngaus Ostwürttemberg Karlheinz Rößler, der Sportkreisvorsitzende Klaus-Dieter Marx sowie der Vorstand des Vereins Uwe Keßler zu den Gratulanten.

Abteilungsleiter Michael Merkle hob in seiner Begrüßung nochmals die außergewöhnliche Leistung von Stephan Blickle im Detail hervor, indem er die erbrachten Leistungen in den einzelnen Disziplinen erwähnte. Gleich vier Starter stellte der SV Bolheim bei diesen Meisterschaften. Leider waren Leon Bausch und Florian Blickle, welche bereits angeschlagen in die Wettkämpfe starteten, nicht vom Glück verfolgt und mussten dann auch verletzungsbedingt den Wettkampf abbrechen. Der jüngste Teilnehmer des SV Bolheim Fabian Thoma schaffte es in seiner Altersklasse zu einem hervorragenden 9. Platz. Stephan Blickle erhielt dann einen kleinen Geschenkkorb und die anderen Starter bekamen ebenfalls eine kleine Aufmerksamkeit aus den Händen von Michael Merkle.

 

Bild links: Abteilungsleiter Michael Merkle gratuliert den Teilnehmern zu ihrem Erfolg, Bild rechts: Karlheinz Rößler überreicht Stephan Blickle das Geschenk des Turngaus Ostwürttemberg

Karlheinz Rösler sprach seine Anerkennung für diese hervorragende Leistung aus und überreichte Stephan Blickle ein Handtuch des Turngaus Ostwürttemberg, denn wer so viel leistet muss auch schwitzen und da kommt so ein Handtuch doch gerade recht.

Klaus-Dieter Marx ergänzte mit den Worten, dass ein doch kleiner Verein wie der SV Bolheim solch herausragende Sportler in seinen Reihen habe, spricht für die hervorragende Arbeit in diesem Verein. Er dankte auch den Trainern und Betreuern, denn ohne diese wäre solch ein Ergebnis nicht zu erreichen. Von Seiten des Sportkreises überreichte er ein Kuvert, dessen Inhalt sicher gute Verwendung finde.

 

Bild links: Klaus-Dieter Marx überbringt die Glückwünsche des Sportkreises Heidenheim, Bild rechts: Uwe Keßler übereicht die Urkunde des SV Bolheim

Uwe Keßler überbrachte auch die Glückwünsche und Anerkennung der Stadt Herbrechtingen. Von Bürgermeister Dr. Bernd Sipple solle er seine Hochachtung vor dieser Leistung aussprechen und eine Ehrung von Seiten der Stadt wird natürlich nachgeholt. Für den SV Bolheim ist es etwas bisher einmaliges, noch nie gab es einen deutschen Meister aus den Reihen des Vereins. Stephan Blickle könne mit Recht stolz sein und der Verein ist es natürlich auch. Er überreichte dem ersten deutschen Meister des Vereins eine entsprechende Urkunde (siehe Titelseite dieser Ausgabe) und ebenfalls ein kleines Geldgeschenk.  

In geselliger Runde wurde dann, bei einem Guten Vesper und einer großen Auswahl an Getränken noch bis spät in den Abend dieser große Erfolg würdig gefeiert.

Bild: Gruppenbild mit den Teilnehmern, Betreuern und Trainer der deutschen Mehrkampfmeisterschaften, sowie den Ehrengästen

Vereine Neue Teakwondokurse - vom 21.09.2018, 09:29
Angelina Kaupp

Neue Taekwondo-Anfängerkurse für klein und groß

Wollen sie selbst oder ihre Kinder mehr Sicherheit erlangen? Dann ist das Erlernen wirkungsvoller Selbstverteidigung sicherlich kein Fehler. Einer der renommiertesten Vereine im Landkreis befindet sich vor ihrer Türe.  

Der Taekwondo Landesstützpunkt Ostalb der TSG Schnaitheim 1874 e.V. sucht neue Talente und Sportbegeisterte. Die international erfolgreiche Abteilung bietet Training bereits für Kleinkinder ab knapp vier Jahre aufwärts an, gestaffelt in unterschiedlichen Altersgruppen. Im Vordergrund stehen das gezielte Erlernen effektivster Verteidigungsmethoden, angelehnt an den gesetzlichen Rahmenbedingungen, sowie die Förderung von Sozialkompetenzen, welche eine positive Persönlichkeitsentwicklung zur Folge haben. Zum kostenlosen Probetraining ist bequeme Trainingsbekleidung mitzubringen. Das Training erfolgt bevorzugt barfuß. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Folgende Übungszeiten stehen für sie zur Verfügung:  

-Mittwoch-
Kleinkinder (ca. 4-6 Jahre): 16:30-17:30 Uhr,
Kinder (7-13 Jahre): 17:45-19:15 Uhr;
Turnhalle der Friedrich-Voith-Schule in HDH, Friedrich-Voith-Str. 5.

-Montag-
Jugendliche (ab ca. 13 Jahre) und Erwachsene: 19:30-21:00 Uhr;
Turnhalle der Friedrich-Voith-Schule in HDH, Friedrich-Voith-Str. 5.

 

Bild: Wettkampftraining im Taekwondoverein

Optionen
[ Inhalt | Archiv | News einreichen ]

Zurück nach oben   Zurück nach oben