Sportkreis Heidenheim e. V.
Administration
 
Druckansicht

Neues aus dem Sportkreis

[News einreichen] [News-Archiv]
WLSB Trainerpreis - Ausschreibung - vom 21.09.2022, 17:13
WLSB

Die Ausschreibung für den Trainerpreis 2022 ist gestartet. Der LSVBW sucht gemeinsam mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und der BARMER die Trainerinnen und Trainer des Jahres 2022. Bewerben Sie sich bis zum 15. Oktober 2023 und ermöglichen Sie Ihren Kandidaten somit die Chance auf ein Preisgeld von bis zu 3.000,00€! Das Bewerbungsformular finden Sie unter www.lsvbw.de/trainerpreis. Die Preisverleihung findet am 24. Januar 2023 statt.

Trainerpreis 2022 - Jetzt bewerben!

Der Landessportverband Baden-Württemberg vergibt im Januar 2023 zum 26. Mal den Trainerpreis Baden-Württemberg und sucht ab sofort den Trainer bzw. die Trainerin des Jahres 2022.

 

 

In den vergangenen 25 Jahren wurden 223 Trainerinnen und Trainer mit dem begehrten Preis ausgezeichnet: Die ausgeschütteten Preisgelder erreichten eine Summe von 221.000 Euro.

Kategorien
Der Trainerpreis wird an baden-württembergische Trainer:innen – egal, ob sie im Nachwuchsleistungssport oder Spitzensport tätig sind – in folgenden Kategorien verliehen:
/ Trainer:in des Jahres
/ Ehrenpreis Lebenswerk
Die Jury behält es sich zudem vor, Sonderpreise auszuloben.

Bewerbung
Bis zum 15. Oktober 2022 (Datum des Maileingangs/Poststempels) können bspw. Athlet:innen, Verbände oder Vereine die Bewerbung für einen Trainer oder eine Trainerin einreichen. Bei allen eingegangenen Bewerbungen wird ggf. eine kurze Stellungnahme des Fachverbands eingeholt.
Eine Bewerbung zum Trainerpreis 2022 umfasst den vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen. Diesen finden Sie auf unserer Website unter
www.lsvbw.de/trainerpreis.
Bei Fragen wenden Sie sich an:
leistungssport@lsvbw.de

Bewertungskriterien
Mit dem Trainerpreis Baden-Württemberg werden Trainer:innen ausgezeichnet, deren Athlet:innen im Zeitraum vom 1. Januar 2022 bis 30. September 2022 nationale bzw. internationale Erfolge gefeiert haben.
Bei Bewerbungen für den „Ehrenpreis Lebenswerk“ wird die gesamte Trainertätigkeit berücksichtigt. Berücksichtigt werden insbesondere die moralische Vorbildfunktion des Trainers oder der Trainerin sowie die besonderen Persönlichkeitseigenschaften wie z. B. außergewöhnliche sportfachliche und pädagogische Fähigkeiten bei der Auswahl. Weitere Bewertungskriterien sind die Qualifikation des Trainers oder der Trainerin sowie die Anzahl der zu betreuenden (Kader-)Athlet:innen.
Das Anstellungsverhältnis (hauptberufliche oder ehrenamtliche Beschäftigung) bleibt unberücksichtigt.

Jury
Die Preisträger:innen werden von einer Jury ausgewählt, die sich aus Vertreter:innen des Landessportverbandes Baden-Württemberg, der Sponsoren sowie Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Medien des Landes Baden-Württemberg zusammensetzt.

Preisverleihung
Die ausgewählten Trainer:innen werden vom Landessportverband Baden-Württemberg am 24. Januar 2023 zur Preisverleihung ins Porsche-Museum in Stuttgart-Zuffenhausen eingeladen. Die einzelnen Preise sind mit bis zu 3000 Euro dotiert.

Sonstiges Mobiles Impfteam unterwegs - vom 21.09.2022, 17:12
Uwe Keßler / Landratsamt Heidenheim

Mobiles Impfteam verimpft neuen BA.1-Omikron-Impfstoff

Ab Donnerstag, den 22. September 2022, bietet das mobile Impfteam des Landkreises Heidenheim auch Impfungen mit dem neuen BA.1-Omikron-Impfstoff von Biontech und Moderna für alle Auffrischimpfungen (Dritt- und Viertimpfungen) an.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Drittimpfung Menschen ab 12 Jahren, "im Regelfall sechs Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung oder durchgemachter Infektion". Darüber hinaus empfiehlt die STIKO Menschen ab 60 Jahren und unter anderem auch Risikopatienten wie Immungeschwächte ab zwölf Jahren, Pflegeheimbewohner und Personal im Gesundheits- und Pflegebereich eine zweite Auffrischung (Viertimpfung). Auch hier gilt in der Regel ein Abstand von sechs Monaten zur vorherigen Impfung oder Infektion. Ein Überblick über die aktuelle Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) findet sich unter www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2022-09-20.html.

Impftermine im Landkreis Heidenheim können ab sofort über das landesweite Impfterminportal unter www.impftermin-bw.de gebucht werden. Zur Unterstützung bei der Buchung und zur telefonischen Terminvereinbarung steht eine Hotline unter der Nummer 0800 282 272 91 zur Verfügung. Darüber hinaus besteht weiterhin die Möglichkeit, sich auch ohne Termin impfen zu lassen. Allerdings werden Impfwillige mit gebuchten Impfterminen bevorzugt behandelt.

Die aktuellen Impfmöglichkeiten des mobilen Impfteams des Landkreises Heidenheim sind:

Donnerstag, 22. September

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 16 Uhr

Nattheim: In der alten Schlosserei, Martinsplatz

 

Freitag, 23. September

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

10 bis 17 Uhr

Heidenheim: Eugen-Jaekle-Platz (Zelt)

 

Samstag, 24. September

Kunsthandwerkermarkt

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 17 Uhr

Heidenheim: Brenzpark Haupteingang, Seewiesen Festplatz

 

Dienstag, 27. September

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

11 bis 16 Uhr

Heidenheim: Schlosshaustr. 100 Neben dem Parkplatz Klinikum (ehem. Corona-Ambulanz)

 

Mittwoch, 28. September

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

8.30 bis 13.30 Uhr

Giengen: Wochenmarkt, Marktstraße

 

Donnerstag, 29. September

Familienimpftag (ab 5 Jahren)

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster) sowie für Kinder zwischen fünf und elf Jahren der Kinderimpfstoff von Biontech für Erst- und Zweitimpfungen

11 bis 16 Uhr

Heidenheim: Schlosshaustr. 100 Neben dem Parkplatz Klinikum (ehem. Corona-Ambulanz)

 

Freitag, 30. September

Angeboten werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna für Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen (Booster)

10 bis 17 Uhr

Heidenheim: Eugen-Jaekle-Platz (Zelt)

Impfwillige müssen zu den Impfaktionen lediglich ihren Personalausweis und – wenn vorhanden – ihre Gesundheitskarte und ihren Impfpass mitbringen. Zudem wird darum gebeten, die notwendigen Dokumente (Einwilligungserklärung und Aufklärungsmerkblatt) – wenn möglich – schon vorab unterschrieben zu den Impfaktionen mitzubringen. Die Dokumente sind auf der Corona-Homepage des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de/impfen zu finden.

Alle Termine zu Impfungen im Landkreis Heidenheim finden sich auch auf der Corona-Website des Landkreises Heidenheim unter www.info-corona-lrahdh.de/impfen und auch auf der #dranbleibenBW-Website des Landes unter www.dranbleiben-bw.de/#impfmöglichkeiten.

 

Vereine RSV Nattheim - vom 21.09.2022, 17:10
Manuela Hinderberger

Deutsche Meisterschaften 2022 des RKB Solidarität

6x Gold, 11x Silber, 3x Bronze

Nach einer erfolgreichen Landesmeisterschaft Ende Juli hatten sich viele Sportlerinnen auf die DM  2022 qualifiziert.

Zur Vorbereitung auf diese Meisterschaft fand Ende August ein 4tägiges Trainingslager statt.

Die RSV- Girls zeigten sich gestärkt und konnten in den meisten Programmen ihre Leistung abrufen. Was zu unglaublich vielen Plätze auf dem Podest führte.

Mit 6x Gold, 11x Silber und 3x Bronze gehörte das RSV Team mit dem RRV Eppingen zu den besten Vereinen dieser Deutschen Meisterschaft.

Die Erfolge in der höchsten Klasse im Einerlauf der  Meisterklasse- Elite und im Zweierlauf und Gruppenlauf Meisterklasse waren bei dieser Meisterschaft besonders erfreulich. Denn „oben“ stapeln sich bekanntlich die guten Sportlern.

Kein Verein konnte in der Königsklasse der Meisterklasse- Elite Kür gleich drei Sportlerinnen stellen. Dabei konnte Sarah Bortel Gold und Leonie Stegmayer Silber erlaufen. Leider konnte Kiara Reinhardt keine fehlerfreie Kür präsentieren, und belegte trotzdem einen tollen sechsten Platz.

Schade, vielleicht wäre sonst das Treppchen in Nattheimer Hand gewesen. Aber

Kiara trat  in der Pflicht an und belegte in der Pflicht und in der Kombinationen einen tollen zweiten Platz.

Auch im Zweierlauf der Meisterklasse zeigten Leonie Stegmayer und Kiara Reinhardt eine solide Leistung und belegten Platz 2.

Im Gruppenlauf der Meisterklasse sicherten sich Jacqueline Kling, Lotte Folberth, Kim Basch und Sarah Bortel in einem spannenden Wettbewerb, vor der Gruppe aus Lohe die Goldmedaille. Ein toller Erfolg für das Quartett, da alle in unterschiedlichen Städte studieren und ein gemeinsames Training nicht immer leicht zu organisieren ist. Im selben Wettbewerb erreichte die Gruppe mit Leonie Stegmayer, Kiara Reinhardt, Noemi Müller und Annabell Czaboryk den dritten Rang.

Aber auch in den unteren Wettbewerben waren die RSV- Girls gut.

Im Sonderwettbewerb der Fortgeschrittene 2 konnte Lisa Pham mit über 4 Punkten Vorsprung die 17 weiteren Starterinnen hinter sich lassen und Gold gewinnen.

Im Zweierlauf der Nachwuchsklasse gab es auch einen klaren Doppelerfolg für die Nattheimer.

Klarere Sieger waren Katharina Siewert und Stella D´Amore. Dahinter kamen Emily Hoppe und Lena Lanzinger, die eine tolle Kür präsentierten.

Natürlich konnte man auch in der Stark besetzten Nachwuchsklasse A tolle Platzierungen erreichen. Katharina Siewert konnte in der Kür mit Platz 2, hinter der 5 Jahre älteren Bad- Friedrichshallerin mehr als zufrieden sein.  Stella D´Amore belegte in der Kür Platz 4, in der Pflicht Platz 2 und siegte in der Kombination.

Weitere Platzierungen:

Einerlauf Fortgeschrittene 2:

1.Platz Kür: Lisa Pham

 

Einerlauf Nachwuchsklasse A:

2. Platz Kür - Katharina Siewert

2. Platz Pflicht/ 4. Platz Kür/1. Platz Kombi - Stella D´Amore

 

Einerlauf Junioren A

2.Platz Pflicht/5.Platz Kür/ 2.Platz Kombi- Emily Hoppe

3.Platz Pflicht- Lena Lanzinger

 

Einerlauf Junioren B

2. Platz Kür- Noemi Müller

6.Platz Kür/ 3.Platz Kombi- Annabell Czaboryk

4. Platz Pflicht/ 8. Platz Kür/ 2. Platz Kombi- Alina Fanselow

 

Einerlauf Elite:

1. Platz Kür- Sarah Bortel

2. Platz Kür- Leonie Stegmayer

2. Platz Pflicht/ 6. Platz Kür/ 2. Platz Kombi- Kiara Reinhardt

 

Zweierlauf Nachwuchsklasse

1. Stella D´Amore, Katharina Siewert

2. Emily Hoppe, Lena Lanzinger

 

Zweierlauf Junioren

4. Annabell Czaboryk, Alina Fanselow

 

Zweierlauf Meisterklasse

2. Leonie Stegmayer, Kiara Reinhardt

 

Gruppenlauf Nachwuchsklasse

2. Luana D´Amore, Romy Stegmayer, Lisa Pham, Letizia Illenberger

 

Gruppenlauf Meisterklasse

1. Kim Basch, Jacqueline Kling, Sarah Bortel, Lotte Folberth

3. Kiara Reinhardt, Annabell Czaboryk, Noemi Müller, Leonie Stegmayer

6. Stella D´Amore,  Katharina Siewert, Emily Hoppe,  Lena Lanzinger

 

Junioren Formation

1.      Team RSV Nattheim

Bild: Gute Laune nach so tollen Platzierungen

V.l.n.r. Hinten: Annabell Czaboryk, Noemi Müller, Letizia Illenberger, Luana D´Amore, Romy Stegmayer, Lisa Pham, Leonie Stegmayer, Kiara Reinhardt

Mitte: Laura Fauth, Stella D´Amore, Alina Fanselow, Emily Hoppe, Lena Lanzinger, Katharina Siewert

Vorne: Jacqueline Kling, Kim Basch, Sarah Bortel, Lotte Folberth

Vereine 2 mal Gold und 1 mal Silber - vom 21.09.2022, 17:09
Tobias Bühner

Leichtathletik: Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erding    

2 mal Gold und 1 mal Silber für Tobias Bühner

Am vergangenen Wochenende fanden in Erding die Deutschen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten statt. Einziger Kreisvertreter war Tobias Bühner vom hsb. Bei kaltem und regnerischem Wetter trumpfte er  in der Altersklasse M40 stark auf. Im Kugelstoßen wurde er seiner Favoritenrolle als Nr 1 der Meldeliste gerecht und holte sich dort mit starken 12,12 m souverän den Titel. Dank seiner stabilen Serie hätten seine 4 besten Stöße alle zum Titel gereicht.  Der folgende Diskuswurf fand im Dauerregen statt. Dort konnte er sich über den Vizetitel mit 33,30m freuen. Mit der Weite haderte er etwas, da er nicht zeigen konnte, was er eigentlich kann. Seinen 2. Titel holte er sich im Hammerwerfen mit 34,23m. Auch hier ließ der Regen keine Topweiten zu, das gesamte Teilnehmerfeld blieb hier 2-3m unter der Wunschweite.

Zum Saisonabschluss stehen für ihn in 2 Wochen noch die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wurffünfkampf an, bei denen für ihn die Titelverteidigung und der Angriff auf die Deutsche Jahresbestleistung auf dem Plan steht.

 

Vereine hsb-Fechten - vom 21.09.2022, 17:09
Franziska Mayr

Mitgliederversammlung der hsb-Fechtabteilung am 19.09.2022

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Heidenheimer Fechter, wurden außer der Abteilungsleitung alle Vorstände neu gewählt.

Die Mitglieder erscheinten zahlreich im Paul-Gnaier-Fechtzentrum, um die Jahresbilanzen der Abteilung zu erfahren. Die sportlichen Erfolge wurden mit den zwei internationalen Medaillen im Nachwuchsbereich und eine ausrichtsreichen Perspektive der Jugendfechter besonders betont.

Bei den anschließenden Wahlen wurden die bisherigen Vorstände Melinda Rein (Sport), Rainer Schünke (Schriftführer) und Tim Drescher (Verwaltung kommisarisch) entlastet und verabschiedet. Sie beschlossen aus privaten und beruflichen Gründen ihr Amt aufzugeben und somit den Weg für eine neue Besetzung des Vorstandes frei zu machen.

Der Abteilungsleiter Dr. Jan-Peter Schenkengel wird nach seiner letztjährigen Bestätigung weiterhin das Amt ausführen, der bisherige Vorstand Finanzen Karin Mayer wurde mit überwiegender Mehrheit in ihrer Funktion bestätigt und für weitere zwei Jahre gewählt.

Glücklicherweise konnte für die übrigen drei Ämter Nachwuchs gefunden werden. Mit Matthias Henkelmann wurde ein langjähriges Mitglied der hsb-Fechtabteilung in den Vorstand Verwaltung, sowie zum stellvertretenden Abteilungsleiter berufen. Er engagiert sich seit über 30 Jahren als Kampfrichter auf Ebenen des Württembergischen und Deutschen Fechterbundes, ist selbst als Referee des Internationalen Fechtverbandes tätig und unterstützt mit seiner langen Erfahrung bei der Organisation der jährlichen Heidenheimer Fechtertage. Auch die neu gewählte Schriftführerin Stefanie Busch engagiert sich schon seit langem für den Verein. Als Teil des Imbiss-Teams kümmerte sie sich bereits in der Vergangenheit regelmäßig um die Bewirtung bei Heimturnieren. Ohne persönliche Fechterfahrung, kann sie sich dennoch als Mutter zweier im Verein aktiver Kinder in die Belangen der Sportart hineinfühlen. Künftig möchte sie daher die Abteilung mit ihrem Ehrenamt unterstützen, um allen Nachwuchsfechterinnen und -fechtern optimale Bedingungen bieten zu können. Der neue Vorstand Sport wird mit Franziska Mayr durch eine aktive Fechterin repräsentiert. Nach ihrem Amt als Aktivensprecherin und der Arbeit im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit im Verein, übernimmt sie fortan einen Posten im Vorstand.

Gemeinsam möchte das Gremium nun daran arbeiten, den Fechtsport in Heidenheim weiter zu fördern, um den Verein national in der ersten Reihe zu etablieren. Langfristig sind internationale Erfolge im Nachwuchs- und Aktivenbereich das große Ziel.

Die Vorstandsmitglieder sowie die neuen Internatsfechterinnen und -fechter werden im Rahmen der Saisoneröffnung am 3. Oktober vorgestellt.

 

Bild Vorstand: vlnr Matthias Henkelmann (Verwaltung), Franziska Mayr (Sport), Stefanie Busch (Schriftführerin), Dr. Jan-Peter Schenkengel (Abteilungsleiter); Karin Mayer (Finanzen) abwesend

Vereine Saisonvorbereitung Fechten - vom 15.09.2022, 08:27
Franziska Mayr

Saisonvorbereitung der Heidenheimer Fechterinnen und Fechter

Trainingslager in Wien/Heidenheim und anschließendes Testturnier in Frankfurt

Für die Heidenheimer Fechterinnen und Fechter ging es nach einer kurzen Sommerpause Ende August wieder in die Vollen. Die letzten zwei Wochen der Sommerferien wurden für tägliches Athletik- und Fechttraining geopfert, um pünktlich zum Start der Turniere im September topfit zu sein.

Daher nutzte die hsb-Fechtabteilung die Möglichkeit eines Trainingslagers, um nicht nur die athletischen Fähigkeiten der Sportlerinnen und Sportler auszubauen, sondern vor allem auch die Gruppendynamik zu verbessern.

Innerhalb der sechs Tage, die eine Gruppe von über 30 Teilnehmenden im Leistungssportzentrum in Wien verbrachten, entwickelte sich neben gesteigerten Lauf- und Kraftrekorden auch ein starkes Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Vereins.

Bereits morgens vor dem Frühstück ging es für die Traininsgruppe, die bunt gemischt im Alter von zwölf bis 23 Jahren teilnahm, zum täglichen Morgenlauf um das weitläufige Gelände des ÖLSZ Südtstadt. Auf dem Plan standen neben den Konditionseinheiten weitere Athletikteile mit dem Schwerpunkt auf Kraft, Koordination und Schnelligkeit. Das Leistungszentrum bot den Fechterinnen und Fechtern für alle gewünschten Merkmale die perfekten Bedingungen. In den modernen Gebäuden fanden sich Übernachtungsmöglichkeiten, große Hallen, bestens ausgestattete Krafträume und eine sportlergerechte Verpflegung. Dank des sonnig warmen Wetters konnten außerdem täglich die Außenanlagen genutzt werden.

Doch auch Spaß und Freizeit kamen nicht zu kurz: Einen ganzen Nachmittag verbrachte die Gruppe mit ihren drei Trainern zum Sightseeing in der österreichischen Hauptstadt Wien. Weiter auf Erkundungstour ging es außerdem bei der geimeinsamen Tageswanderung in den Wienerwald.

Hsb-Trainer Philipp Stein war es an erster Stelle wichtig, die Gemeinschaft unter den verschiedenen Altersgruppen zu stärken. Somit wurde bei jeder gemeinsamen Aktivität darauf geachtet, die sozialen Strukturen zu fördern. „Nachdem wir in den letzten zwei Jahren in kleine Grüppchen unterteilen mussten, hat man gemerkt, dass im gemeinsamen Training keine richtige Harmonie geherrscht hat. Jetzt sind im Trainingslager neue Freundschaften entstanden und die Gruppe hat zueinander gefunden.“

Das zeigte sich auch in den besonders anstrengenden Phasen des Trainings, bei dem jeder Athlet über seine eigenen Grenzen hinausgehen musste. Die Gruppen motivierten sich lautstark gegenseitig und holten einige persönliche Topwerte für sich heraus.

Diese Einstellung konnte auch bei der Saisonvorbereitung in den heimischen Hallen des Heidenheimer Fechtzentrums weiter etabliert werden. Neben dem athletischen Fokus wurde dann auch endlich wieder zum Degen gegriffen.

Zum Abschluss der zwei Wochen nahm eine Gruppe der U17 und U20 Fechterinnen und Fechter top vorbereitet beim Testturnier in Frankfurt teil.

Auch weitere Spitzenvereine wie Leverkusen gingen bei dem hessischen Landesturnier an den Start. Über Edelmetall konnten sich Daria Yoosefi und Jonas Boorz in der U20 freuen. Sie setzten sich beide in einem starken Teilnehmerfeld bis ins Viertelfinale durch und schafften schließlich sogar den Sprung aufs Podium. Weitere Finalplatzierungen gab es mit Alla Zittel (Platz 7) und Patricia Schulenburg (Platz 8) ebenfalls im Damenwettbewerb der U20, sowie im Herrenwettbewerb der U17 durch Lennart Wulf (Platz 6) und Frederik Zimmermann (Platz 7).

Vereine Etschtal-Lauf - vom 13.09.2022, 22:17
Danjela Folberth

TV Steinheim-„Meteors“ werden Sieger der Herzen beim Resia Rosolina Relay

Zehn Läuferinnen und Läufer des TV Steinheim stellten sich am ersten Septemberwochenende der riesigen Herausforderung eines 430 km langen Staffellaufs von der Quelle der Etsch am Reschen im Vinschgau über Verona bis nach Rosolina Mare, wo der Fluss – nun mit dem schönen Namen Adige – in die Adria mündet. Das heißt: Jeder Starter läuft insgesamt ungefähr einen Marathon, aufgeteilt in jeweils vier Etappen. Über GPS-Tracking konnten sich die Teams untereinander und auch die Interessierten zuhause stets über den Rennverlauf informieren. Es brauchte also nicht nur fitte Beine, einen langen Atem, starke Nerven und schnelle Regeneration in den Zwischenpausen, sondern vor allem ein tolles Team, eine ausgeklügelte Logistik und jede Menge Abenteuerlust. Und das hatten die TV-ler, die sich als „Meteors“ mit eigens angefertigtem Lauf-Shirt mit 25 anderen Teams auf dieses Wagnis einließen.

Mit Tanja Simm starteten sie als erstes Team am Freitag in den frühen Morgenstunden und kamen am Samstag kurz vor Mitternacht mit Schlussläufer Werner Gessler als letztes Team ins Ziel. Das tat der Freude aber keinen Abbruch, denn sie blieben mit 42:59:27 Std. knapp unter dem selbstgesteckten Ziel von 43 Stunden und waren mit Abstand das Team mit dem höchsten Altersdurchschnitt. „Beim gemeinsamen Zielleinlauf hat man uns gefeiert, als hätten wir das Ding gewonnen“, berichtete Ralf Geringer begeistert. „Wir waren eindeutig die Sieger der Herzen“, schloss sich auch Sascha Rieger an, der seine TV-Freunde für diesen Lauf begeistert hatte und mit seiner Firma Rieger Metallveredelung und Opel Seibold unterstützte. Für ihn ist Laufen kein Individualsport: „Das war Mannschaftssport pur, denn der Gedanke ans Team hat einen weitermachen lassen, auch wenn man nicht mehr konnte.“

„Anfänglich hatte ich Bedenken, aber es war für mich ein unvergessliches und atemberaubendes Gefühl, mitten in der Nacht mutterseelenallein irgendwo Trento Süd an der Etsch meine Etappe zu laufen“, erzählte Christine Duran. Auch Winfried Nachtigal war sich nicht sicher, wie es sein würde, nachts allein durch unbekanntes Gebiet zu laufen. Doch im Nachhinein stellte sich seine dritte Etappe als die schönste heraus: „Nachts mit Blick auf die beleuchteten Vororte von Verona, dann der Einlauf in Bussolengo, das war schon sehr bewegend.“ Abenteuerlich war es für Petra Gessler, sich unter freiem Himmel nur mit Luftmatratze und Schlafsack mitten in Verona auf der Piazza San Zeno ein wenig auszuruhen. Das Licht und die Stille bei Sonnenaufgang fand Walter Birk eine wunderschöne Erfahrung im Vergleich zum sonstigen Trubel in Verona. Für Werner Gessler, der mit der letzten Etappe die längste Strecke laufen musste, war auch das einsame Laufen in der Nacht etwas ganz Besonderes: „Diese Stille, nur ab und an eine Fledermaus und dann kurz vor dem Ziel das Rauschen des Meeres, das war sehr eindrücklich.“

„Ein Lauf mit so vielen Emotionen, die man gar nicht alle beschreiben kann“, resümieren Alexander Fischer und Gernold Bock. „Wir haben in dieser Zeit so viel Tolles erlebt, aber das Beste war der Zusammenhalt und das Miteinander“, lobt Tanja Simm das ganze Team. Besonderer Dank gilt auch den beiden Fahrern Martin Palaoro und Lennart Nachtigal, die die Läufer immer sicher und rechtzeitig an die 40 Wechselstellen gebracht haben, und den beiden Physiotherapeutinnen Scarlett Rieger und Ronja Schmid, die nach jedem Wechsel mit professionellen Massagen für eine schnelle Regeneration sorgten. „Nächstes Jahr sind wir wieder dabei“, versprach Sascha Rieger den Veranstaltern, denn ohne diese Zusage wollte man die Gäste aus Deutschland nicht gehen lassen.

Foto (Quelle Werner Gessler): Alle Finisher erhielten im Ziel eine Medaille und eine Finisher-Tafel.

Hinten stehend (v.l): Alexander Fischer, Werner Gessler, Christine Duran, Martin Palaoro, Ralf Geringer, Winfried und Lennart Nachtigal, Tanja Simm, Scarlett Rieger, Petra Gessler und Ronja Schmid. 

Vorn knieend: Gernold Bock, Sascha Rieger und Walter Birk mit Gerald Burger vom Tourismusverein Reschensee (hellblaues Shirt)

Vereine Rasenkraftsport - vom 13.09.2022, 22:16
Tobias Bühner

Gold für Peter Rouff, Podest für Tobias Bühner

Am ersten Wettkampftag ging der hsbler Tobias Bühner bei den Senioren 2 im Schwergewicht an den Start. Er startete mit guten 36,82 mit dem 7,26 kg schweren Hammer in den Wettkampf, und ließ mit dem Stein (15kg) 8,20m folgen, was den 2. Platz bedeutet. Leider hatte er im Gewichtwurf an diesem Tag Probleme und konnte das 12,5 kg schwere Wurfgerät leider nur auf 14,01m befördern, was über 2m unter seiner Saisonbestleistung liegt. Das reichte in dieser Disziplin zu Platz 3, wie auch im Dreikampf, wo er mit 1818 Punkten knapp die Vizemeisterschaft verpasste.

Für die TSG Schnaitheim nahmen am zweiten Wettkampftag 3 Athleten in der Altersklasse der Senioren 3 teil. 
In der leichtesten Gewichtsklasse -74 kg war Peter Ruoff am Start.
Mit einer neuen Bestleistung von 13,98 m im Gewichtwurf, starken 7,23 m im Steinstoßen und einer Hammerwurfleistung von 33,80 m sicherte er sich mit 1689 Punkten den deutschen Meistertitel im Dreikampf. In den Einzeldisziplinen Steinstoßen (10kg) und Gewichtwerfen (10kg) belegte er jeweils den zweiten Platz.
Im Mittelgewicht -87 kg startete Michael Bechler und zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf.
In einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld belegte er am Ende mit 1473 Punkten den 6. Platz. 12,36 m im Gewichtwerfen bedeuteten in der Disziplinwertung Platz 5, im Steinstoßen belegte er mit 6,42 m den 7. Platz. Seine Hammerwurfleistung betrug 28,46 m.
Die Dritte Gewichtsklasse wurde von Thomas Luz besetzt. Nach einer mehrjährigen  Wettkampfpause absolvierte er einen ebenfalls ausgeglichenen Wettkampf und hatte in der Endabrechnung 1546 Punkte zu verbuchen. Dies bedeutete Platz 8.

Seine Leistungen: Hammerwurf 32,01 m, Steinstoßen 6,24 m und Gewichtwurf 13,16 m

Am Ende hatte sich das fleißige Punktesammeln der 3 TSG Athleten gelohnt.
Mit 4708 Punkten belegten sie in der Mannschaftswertung Sen 3 mit gerade mal 68 Punkten Rückstand auf die zweitplatzierten den dritten Platz.

 

Bildunterschrift: Die erfolgreiche Mannschaft aus Schnaitheim mit vlnr:  Michael Bechler, Thomas Luz, Peter Rouff

Vereine SV Schnaitheim - vom 13.09.2022, 22:16
Bernd Grohmann

Schnaitheimer Schützenverein gut besucht!   

Der am letzten Sonntag durchgeführte Tag der offenen Türen, fanden mit zunehmend besserem Wetter, eine große Anzahl an Besuchern den Weg auf den Moldenberg. Egal ob Laser-, Luft- oder Kleinkalibersport, das Interesse war sehr hoch. Auch auf dem Bogenplatz waren Wartezeiten leider nicht zu vermeiden. Das Interesse war sehr groß. Beim ausgelobten Preisschiessen um den „Walter Stickl  Wanderpokal“ konnte sich Max Kunze mit 28 von 30 Ringen gegen 51 weitere Teilnehmer behaupten. Neue Interesseierte dürfen gerne Mi Abend ab 18.30 und Sonntags von 10-12 unverbindlich vorbeischauen. Eine Anfrage über www.schuetzenverein-schnaitheim.de ist für die Planung der Betreuung  hilfreich.

Vereine Trainingsfreizeit und Figurenläufertest - vom 05.09.2022, 08:02
RSV Nattheim

Trainingsfreizeit der Leistungsgruppen  

Vom 29.08. bis 01.09.22 wurde auf dem RSV Gelände ein Trainingslager mit Freizeitaktivitäten angeboten.

Die großen und kleinen Sportler wurden nach dem Urlaub für die nächsten Meisterschaften die noch im September und Oktober anstehen vorbereitet.

Neben dem Training, standen Spiele, Basteln und ein Waldbingo auf dem Programm. Am Mittwoch besuchten wir das Ramensteinbad und zum Abendessen gab es für jeden seine Lieblingspizza. Die Teilnehmer über 10 Jahre durften dann zum Abschluss noch an der RSV- Rollerdisco teilnehmen.

 

Figurenläufertest bestanden                                                 

Am 03.September fand in der Rollsporthalle die Testabnahme der Freiläufer- und Figurenläufertests statt.

Vom RSV Nattheim nahmen Larissa Kroll und Fiona Hug beim Figurenläufertest teil und konnten diesen bestehen.

Mit dabei waren auch eine Sportlerinnen vom Heidenheimer SB, Zulejka Fispan, diese konnte ebenfalls den Figurenläufertest bestehen und  zwei Sportlerinnen TSV Holzheim die den Freiläufertest bestanden haben.

Herzlichen Glückwunsch

 

Vereine Tennisturnier TC Sontheim - vom 02.09.2022, 15:41
Ralf Schiele

Martin Schaffert triumphiert beim 16. Brenz-Donau-Cup 2022

Der 16. Brenz-Donau-Cup des TC Sontheim e.V. ging traditionell am letzten August-Wochenende über die Bühne. Fast 50 Spieler aus dem bayerischen und württembergischen Tennisverband kämpften bei guten Wetterbedingungen in zwei Konkurrenzen um Punkte und 300 Euro Preisgeld.

In der Herren B-Konkurrenz überzeugte der an Nummer sieben gesetzte Martin Schaffert von der TA TSG Nattheim und sicherte sich den Turniersieg. In einem sehenswerten Finale setzte er sich gegen Jan Jakobschy (FC Röhlingen) mit 6:4/6:1 durch und strich so 100 Euro Preisgeld ein.

Die größte Überraschung am Turnierwochenende gelang wohl dem aus Sontheim stammenden Andreas Klenz (TC Niederstotzingen). Als ungesetzter Spieler zog er ohne Satzverlust ins Finale des Herren C-Wettbewerbs ein. Dort siegte er im Matchtiebreak hauchdünn gegen den an Nummer vier gesetzten Robin Feidengruber (TC Ebnat) mit 6:1/5:7/11:9. Auch er erhielt neben wertvollen LK-Punkten eine Siegprämie von 100 Euro.

Eine Premiere gab es am Finalsonntag. So wurde parallel das 1. Sontheimer Damen LK-Tagesturnier ausgetragen. Am Start waren mehr als 20 Damen – darunter auch acht Spielerinnen des Gastgebers. In diesem Wettbewerb bestritten alle Spielerinnen zwei Matches. Dabei durften sich auch die Sontheimer Damen über einige Siege und wertvolle LK-Punkte freuen.

Vorstand und Turnierchef Hans-Georg Weber zeigte sich mit dem Verlauf des Turnierwochenendes sehr zufrieden und lobte insbesondere die Fairness auf dem Platz. Auch die Geselligkeit kam vor allem am Freitagabend mit Barbetrieb nicht zu kurz. Ein besonderer Dank gilt in diesem Jahr wieder Jens Pralow (Turnierleitung) und Patrick Schrepper für die hervorragende Pflege der Tennisanlage.

Verbunden mit der Hoffnung, im Jahr 2023 bei sommerlichen Temperaturen wieder ein spannendes Turnierwochenende mit zahlreichen Spielerinnen und Spielern ausrichten zu können, ging ein sportlich reizvolles Tennis-Event zu Ende.

 

Foto: Siegerehrung mit Vorstand Hans-Georg Weber, Andreas Klenz, Robin Feidengruber, Martin Schaffert, Jan Jakobschy, Turnierleiter Jens Pralow (v.l.n.r.)

Sportabzeichen Kindi-Sportabzeichen - vom 31.08.2022, 14:35
FV Oberstotzingen

Wurf - Lauf - Sprung  - KINDI-Sportabzeichen beim FV Oberstotzingen



Mit berechtigtem Stolz präsentierten sich 65 Kinder dem Fotografen. Anlass war die Verleihungsfeier und die Übergabe der Urkunden zur erfolgreichen Teilnahme am KINDI-Sportabzeichen. Mit großer Freude präsentierten die 3 bis 11 jährigen Nachwuchssportler auch ein gekonntes Beiprogramm. Bei einer kleinen Bewirtung konnten sich dann auch die Eltern über die Erfolge ihrer Kinder unterhalten. Vielleicht auch als Anregung für das eigene Mitmachen. Das Deutsche Sportabzeichen hält für jedermann erreichbare Disziplinen bereit.

Vereine Tag der offenen Tür beim SV Schnaitheim - vom 31.08.2022, 14:35
Bernd Grohmann

 

Optionen
[ Inhalt | Archiv | News einreichen ]

Zurück nach oben   Zurück nach oben