Neues aus dem Sportkreis

Fortbildung Datenschutz für Vereine - vom 23.04.2018, 14:57
Klaus-Dieter Marx

Datenschutz und Urheberrecht auch im Sportverein

Über 70 gemeldete Vereinsvertreter informierten sich im Rahmen einer Veranstaltung des Sportkreises Heidenheim zur neuen Datenschutzgrundverordnung der EU. Referent Timo Ludwig, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht von der Stuttgarter Kanzlei Lienig und Lienig-Haller, stellte gleich zu Beginn klar, dass das Gesetz Rechtskraft habe und ab dem 25.05.2018 anwendbar ist. So sei eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit dieses Gesetzes an dieser Stelle nicht angebracht, so Lienig. Gleichwohl war der Unmut und auch die deutliche Verärgerung über dieses Gesetz bei den anwesenden Ehrenämtlern spürbar.


Bild: Referent Horst Lienig

Geschützt werden sollen die persönlichen Daten jedes einzelnen Menschen. Ziele dieses Gesetzes sind

  • Harmonisierung;
  • Stärkung der Aufsichtsbehörden;
  • Stärkung der Verbraucherrechte;
  • umfassende Neuordnung des gesamten Datenschutzes in Europa.

Festzuhalten ist, dass diese geforderte Harmonisierung nunmehr statt von einem Gesetz, dem Bundesdatenschutzgesetz, von zwei Gesetzen, zuzüglich Datenschutzgrundverordnung, erreicht werden soll. Ebenso bleibt das Landesdatenschutzgesetz erhalten. Über 60 sogenannte Öffnungsklauseln zwischen der Datenschutzgrundverordnung und dem Bundesdatenschutzgesetz erleichtern eine Harmonisierung sicherlich nicht.

Der Referent verdeutlichte an Hand von Beispielen, wo insbesondere der Vereinsalltag von dem neuen Gesetz tangiert wird. Nicht alle Fragen konnten abschließend beantwortet werden. Bisher gibt es keinen einheitlichen Leitfaden zur Umsetzung des neuen Gesetzes. Der WLSB bietet aber ausführliche Handreichungen an. Diese werden permanent modifiziert und ergänzt.


Bild: Ein Teilnehmerkreis voller Fragen und auch Unverständnis

Der Spitzenverband der Sportvereine steht den Sportvereinen zur Seite. Gleichwohl muss sich jeder Verein eigenverantwortlich mit der Umsetzung befassen. Weitere Informationen zum Herunterladen finden Sie auf unserer Download-Seite zum Thema. Auch hier gibt es weiterführende Informationen:

Diese Links werden laufend aktualisiert.

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine Darts-Turnier beim SC Giengen - vom 26.04.2018, 17:18
Evi Mack

 

Der SC Giengen richtet das 1. Dartturnier aus

Seit drei Jahren gibt es beim SC Giengen, die Abteilung Dart.

Sabrina Mühlbauer und Andreas Grasberger organisierten das erste Jedermann-Dart-Turnier. Damit sollte das Interesse an diesem Spiel, das gleichermaßen Konzentration und Geschicklichkeit fördert und fordert geweckt werden. Auch ist das Dartspielen keine Frage des Alters.
Über 16 Teilnehmer, Profis gegen Laien traten in spannenden Zweikämpfen an um sich zu messen. Spaß und Ergeiz im sportlichen Wettkampf gegen die Profis hatten sich gelohnt. Schlussendlich holte sich Thomas Gleis den ersten Platz, gefolgt von Stefan Fress auf Platz zwei, Emil Wachter Platz drei und Platz vier die beste Dame, Vorsitzende Susanne Mühlbauer.

Diese News per Email senden Druckansicht
Sportereignisse DM in Heidenheim - vom 24.04.2018, 12:48
Klaus-Dieter Marx

Deutsche Meisterschaft im 4-Cross im Bikepark Hochberg Heidenheim

Einen besonderen sportlichen Leckerbissen bietet die Radsportabteilung im Heidenheimer Sportbund. Am Samstag, 5. Mai findet im Bikepark Hochberg in Heidenheim die Deutsche Meisterschaft im 4-Cross statt. Nach einer sehr gelungenen Premiere 2017 mit einem Rennen zum German 4X Cup und viel Lob von den Startern, legen die Macher für 2018 noch eine Schippe obendrauf.
In diesem Jahr steigt im Bikepark Hochberg in Heidenheim die Deutsche Meisterschaft im 4-Cross. Los geht es um 13:30 mit dem Training. Ab 17:00 Uhr stehen die Qualifikationsläufe auf dem Programm. Die Finalläufe starten direkt im Anschluss. Um dem Ganzen noch eine besondere Atmosphäre zu verleihen werden die letzten Finals bei Flutlicht ausgefahren.

Die 700 Meter lange Strecke wurde für das Rennen im letzten Jahr extra umgebaut, und um einige knifflige Sektionen, wie z.B. eine Rhythm Section erweitert.

Für alle Profis, die vom Samstag noch nicht genug haben, findet nach der Deutschen Meisterschaft am Samstag dann am Sonntag noch ein Lauf zur European 4-Cross Serie / German 4X Cup statt.

Zu diesem Rennen kann jedermann antreten. Zusätzlich zur Eliteklasse gibt es mehrere Klassen. Hier wird keine Lizenz benötigt wird, wie z.B. Mixed/Ladies, Hobby Men oder Gravity.

Aktuelle Infos gibt es auf: www.bikepark-hochberg.de

Hier Bilder vom letzten Jahr:

 

 

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine hsb-Fechten - vom 24.04.2018, 07:37
Franziska Mayer

Damen- und Herrendegen Schüler: Landesmeisterschaften Baden Nord und Württemberg in Ditzingen am 21. und 22. April 2018

Heidenheimer Degennachwuchs mit großer Medaillenausbeute

Bei den ersten gemeinsamen Landesmeisterschaften der Verbände Baden-Nord und Württemberg der Schüler, konnte der HSB-Degennachwuchs wieder einmal sein Können zeigen. In den drei unterschiedlichen Schülerjahrgängen sammelten die Fechterinnen und Fechter insgesamt elf Medaillen. Zudem gingen beide Mannschaftsmeistertitel nach Heidenheim.

Bei den erstmalig ausgetragenen gemeinsamen Schülermeisterschaften der Verbände Baden-Nord und Württemberg am vergangenen Wochenende in Ditzingen wurden die besten Degenschüler und –schülerinnen gesucht.

Im jüngsten Schülerjahrgang (2008) bei den Herren gewann Marius Kasdorff souverän den Meistertitel. Sein Vereinskollege Noah Kreß musste sich hier im Finale mit 8:10 geschlagen geben und sicherte sich somit die Silbermedaille.

Im mittleren Schülerjahrgang (2007) holte Paul Reich ebenfalls Silber, Frederik Zimmermann und Johannes Köpf landeten gemeinsam auf dem Bronzerang. Sowohl Johannes, als auch Paul mussten sich gegen den späteren Landesmeister Louis Noe (Tauberbischofsheim) mit 9:10 geschlagen geben.  Cornelius Köpf und Finn Niklas Riffel rundeten mit den Rängen fünf und zehn das Ergebnis des mittleren Jahrgang ab.

Bei den ältesten Schülern (2006) mussten Joannes Schenkengel und Tim Jurtschak beide ganz knapp im Halbfinale den Kürzeren ziehen und gewannen Bronze. Joannes schied hierbei gegen den Reutlinger Nico Leon Geckeler mit 8:10 aus, Tim hatte mit 9:10 gegen Dario Knör (Friedrichshafen) das Nachsehen. Lennart Wulf belegte nach einer 10:3 Niederlage gegen seinen Teamkollegen Joannes den siebten Rang. Erik Busch schied bereits vorab aus und landete auf Rang 19.

Bei den Damen gewann seine Schwester Kathi Busch (2008) im jüngsten Jahrgang die Silbermedaille. Sie musste im Finale der Heidelbergerin Darin Mohr mit 7:10 den Vortritt lassen.

Im mittleren Schülerjahrgang (2007) siegte Lisa-Marie Nüsseler vor ihrer Vereinskameradin Annalena Wohlstein. Lisa-Marie setzte sich mit 10:3 deutlich gegen die Vorjahressiegerin durch, und bescherte dem HSB damit eine weitere Goldmedaille.

Franziska Eichhorn konnte sich im ältesten Schülerjahrgang (2006) Bronze sichern. Sie schied im Halbfinale gegen Luisa Frey (Ravensburg) mit 9:10 denkbar knapp aus und belegte den dritten Platz.

Im Mannschaftswettbewerb der jungen Damen ging der Titel ebenfalls nach Heidenheim. Das Team des Heidenheimer Sportbundes  in der Besetzung   Franziska Eichhorn, Lisa-Marie Nüsseler, Annalena Wohlstein und Katie Busch setzte sich im Finale gegen die Fechtakademie Ravensburg mit 45:17 durch und sicherte sich Gold.

Im Teamwettbewerb der Herren setzte sich das Team mit den Fechtern Joannes Schenkengel, Tim Jurtschak, Paul Reich und Johannes Köpf im Halbfinale vorerst gegen den SSV Ulm mit 45:19 durch und konnten dann das Finale ebenso siegreich mit einem 45:29 Sieg gegen Ditzingen gestalten.

 

Bild: 2018-04-21+22-HD-DD-Schüler-Landesmeisterschaften-Ditzingen-TeamDD (1) (P.Stein)

Das Erfolgreiche Damendegenteam im Einzel und Mannschaftswettbewerb bei den Landesmeisterschaften Baden Nord – Württemberg (v.l.n.r.) Katie Busch, Annalena Wohlstein, Lisa-Marie Nüsseler, Franziska Eichhorn mit Kampfrichterin Franziska Mayr

 

Bild:   2018-04-21+22-HD-DD-Schüler-Landesmeisterschaften-Ditzingen-TeamHD (1) (J.Blank)

Die Landesmeister Baden Nord – Württemberg im Mannschaftswettbewerb (v.l.n.r.) Johannes Köpf, Tim Jurtschak, Joannes Schenkengel und Paul Reich

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine Niklas Multerer ist Deutscher Meister - vom 24.04.2018, 07:31
Jannis Blank

Deutsche Meisteschaften der Aktiven in Leipzig am 21. und 22. April 2018 (Einzel und Mannschaft)

Deutscher Meistertitel für Niklas Multerer

Siegessicher errung Niklas Multerer seinen ersten Deutschen Meistertitel bei den Aktiven in Leipzig. Anna Hornischer freut sich über Bronze und die Silbermedaille im Teamwettbewerb.

Im Kampf um die Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig waren die Heidenheimer Fechter und Fechterinnen sehr erfolgreich.

Von der Vorrunde befreit, startet Niklas Multerer mit deutlichen Siegen in der Direktausscheidung. Nach seinem 15:5 Sieg über Moritz-Arnim Weitbrecht (Eintracht Frankfurt) im 64er KO scheitern auch seine weiteren Gegner Felix Eichler (OSC Potsdam) mit 15:10 und Falk Spautz vom Fechtzentrum Solingen mit 15:8 an Multerer. Somit stand er dann im Viertelfinale Peter Bitsch vom Darmstätter FC gegenüber. Souverän meistert Multerer auch dieses Gefecht und lässt mit einem 15:9 Sieg nichts anbrennen. Den Meistertitel im Visier trat er im Halbfinale gegen seinen Kontrahenten Rico Braun aus Tauberbischofsheim an. Trotz mehrfachen Trefferausgleichs des Gegners blieb Multerer nervenstark und setzte bei einem Trefferstand von 13:13 die beiden entscheidenden Einzeltreffer zum Sieg. Mit voller Konzentration startete Niklas Multerer auch sein Finalgefecht gegen Toni Kneist aus Berlin. Mit einer frühen Führung nahm er den Kampf selbstbestimmt in die Hände und ließ Toni Kneist keine Chance auf einen Trefferausgleich. Nach einem spannenden Finale siegte Niklas Multerer nach Zeitablauf mit einem knappen 11:10 Sieg und durfte sich über seinen ersten Deutschen Meisterschaftstitel bei den Aktiven freuen.

Auch Sportsoldat Stephan Rein bahnte sich mühelos über deutliche Siege in der Direktausscheidung den Weg ins Viertelfinale. Dabei traf er im Feld der besten 16 Fechter auf seinen Vereinskameraden Florian Maunz. Dieser hatte sich ebenfalls durch eine siegreiche Vorrunde bis ins 16er KO vorfechten können, musste sich dennoch Rein mit 8:15 geschlagen geben und belegte am Ende Rang 14. Nach einer 11:8 Führung gegen Fabian Herzberg (TSV Leverkusen) hatte Stephan Rein nach der regulären Pausenzeit seinen Gegner nicht mehr im Griff und unterlag letztlich mit 11:15. Im Endklassement belegte Stephan Rein Platz 6.

Für Niklas Deißler endete der Wettkampf bereits im 64 KO. Durch einen schwachen Start in der Vorrunde konnte er seinen deutlich stärkeren Gegner Marco Brinkmann in der Direktausscheidung nicht besiegen und belegte Platz 63.     

Einen überzeugenden Auftritt lieferten auch die Damen der hsb-Fechtabteilung. Besonders erfreulich ist das Abscheiden mit Bronze von Anna Hornischer und den zwei weiteren Viertelfinalfechterinnen Anna Jonas und Sophia Weitbrecht.

Wie bei den Herren war auch Anna Hornischer durch Ihre Top-Platzierung auf der Deutschen Rangliste von den Vorrundenkämpfen befreit. Durch einen hervorragenden Einstieg in der Direktausscheidung mit Siegen über Solveig Linow (SC Izehoe), Stefanie Meier (Quernheimer FC) und der Juniorenweltmeisterschaftsteilnehmerin Kim Treudt-Gösser mit 15:7 erreichte Hornischer mühelos das Viertelfinale. Setzungsbedingt traf Anna Hornischer hier auf ihre Teamkameradin Sophia Weitbrecht, die sich ebenfalls für das Viertelfinale qualifizieren konnte. Schlussendlich behielt Hornischer in diesem Gefecht die Oberhand und zog mit einem 15:9 Sieg ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaften ein.

Hier unterlag sie der späteren Siegerin Beate Christmann aus Tauberbischofsheim in einem spannenden Gefecht mit 11:13. Die Jurastudentien und Teilnehmerin der U23 EM vergangene Woche in Jerewan (Armenien) freute sich am Ende über die Bronzemedaille.  

Überraschend zeigte sich Anna Jonas an diesem Wochenende kämpferisch und erreichte ebenfalls das Viertelfinale. Gegen ihre Gegnerin, der ehemaligen Heidenheimerin Alexandra Ehler, war sie allerdings um den Einzug ins Halbfinale chancenlos und musste die 6:15 Niederlage mit einem am Ende dennoch guten siebten Rang hinnehmen. 

Die weiteren Platzierungen im Damendegen: Vanessa Riedmüller (10.), Lea Mayer (19.), Frauke Gnaier (25.), Viktoria Hilbrig (28.), Katrin Sommer (40.), Franziska Mayr (44.), Vannesa Heinz (46.) und Lillia Carducci (52.).             

Im Mannschaftswettbewerb  sicherte sich das hsb-Damendegenteam um Anna Hornischer, Sophia Weitbrecht, Vannessa Riedmüller und Anna Jonas durch drei Siegen in der Vorrunde ein Freilos im Achtelfinale. Damit waren sie direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Um so deutlicher der Mannschaftskampf gegen EFG Essen mit 19:9 gewonnen wurde, desto knapper und spannender war das Halbfinalgefecht gegen den Konkurrenten Tauberbischofsheim. Obwohl das Heidenheimer Team in Führung lag, wurden die drei abschließenden Gefechte spannend. So ging Vannessa Riedmüller mit nur noch einem Punkt Führung in das abschließende Gefecht. Bis zur letzten Sekunde konnte sie die Führung gegen Beate Christmann aufrechterhalten und sicherte dem hsb-Team den Einzug ins Finale. Nicht zu verwirklichen war im Finale der Sieg gegen TSV Leverkusen. Hier unterlagen die Damen am Ende mit 29:45 Treffern und wurden somit Vizemeister.

Für einen runden Abschluss sorgte das hsb-Herrendegenteam mit der Bronzemedaille.

Von der Vorrunde befreit traten die Heidenheimer Niklas Multerer, Stephan Rein, Florian Maunz und Niklas Deißler im Achtelfinale zunächst gegen den Elmshorner MTV den Kampf um die Medaille an, aus dem sie mit einem 45:31 Sieg hervorgingen, gefolgt mit dem Erfolg über den Darmstädter FC mit 45:22. Im Halbfinale nahm der Mannschaftskampf gegen den FC Tauberbischofsheim erst im Schlussgefecht die Wende. Die Führung mit einem Treffer reichte letztlich nicht aus, so dass sich das hsb-Team denkbar knapp mit 42:43 geschlagen geben musste. So galt es im kleinen Finale die Erwartung auf die Medaille zu erfüllen. Dies erfolgte mit einem knappen 8:7 Sieg über die Startgemeinschaft Heidelberger FC und TSG Rohrbach.

Tauberbischofsheim setzte sich im Finale gegen TSV Bayer Leverkusen mit 45:30 durch und wurde damit Deutscher Mannschaftsmeister im Herrendegen.

 

Bild:     Die erfolgreichen Teams des Heidenheimer Sportbundes mit (hinten v.l.n.r.) Sophia Weitbrecht, Anna Jonas, Vanessa Riedmüller und Anna Hornischer, sowie (vorne v.l.n.r.) Florian Maunz, Niklas Deißler, Stephan Rein und Niklas Multerer.

Bild:     Niklas Multerer im Gefecht zum Meistertitel gegen Toni Kneist. 

Diese News per Email senden Druckansicht
Sportabzeichen Fit in die Saison - vom 24.04.2018, 07:25
Klaus-Dieter Marx

Fit in die Saison - Deutsches Sportabzeichen in den Startlöchern

Das Deutsche Sportabzeichen ist ein durch das Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeiche ngesch ütztes Ehrenzeichen. Durch bestimmte sportliche Leistungen kann es jeder erwerben,jung oder alt, Menschen mit oder ohne Behinderung und ohne Zugehörigkeit zu einem Sportverein.


Das Deutsche Sportabzeichen darf an staatlichen Uniformen getragen werden  und ist eineVoraussetzung zur Einstellung in den Polizeidienst. In Stadt und Landkreis Heidenheim koordiniert der Sportkreis mit Hilfe von Stützpunktleitern in den Sportvereinen diesen sportlichen Leistungsnachweis. So manche Besonderheit macht das Sportabzeichen attraktiv, als Schulwettbewerb, innerhalb von Feuerwehren und auch als Familienwettbewerb.

Zwischenzeitlich hat das Sportabzeichen als KINDI-Sportabzeichen auch in vielen Kindergärten Fuß gefasst. Bewegung unter Berücksichtigung der örtlichen Möglichkeiten und ohne Leistungsdruck. Jährlich haben schon bis zu 1200 Kinder in unseren heimischen Kindergärten teilgenommen. Ein guter Einstieg in lebenslange Bewegung.
 

So war es auch dem Referenten für das Deutsche Sportabzeichen, Manfred Albrecht, ein besonderes Anliegen, im Rahmen einer Tagung rund 50 beteiligte regionale Stützpunktleiter über die neuesten Änderungen zu informieren und fit für den Einsatz zu machen. Urkunden und Gutscheine gab es auch für die teilnehmenden Schulen. Die besten Schulen werden traditionsgemäß zu einer Ehrungsfeier nach Stuttgart eingeladen und erhalten dort aus ministerieller Hand eine Urkunde.
 

Als Dankeschön für den ehrenamtlichen Einsatz hatte der Sportkreis als Abschluss zu einem Buffet eingeladen. So blieb ausreichen Zeit für den Kollegialen Erfahrungsaustausch und Planung der Saison 2018.


Informationen über das Deutsche Sportabzeichen gibt es unter www.sportkreis-hdh.de  

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine Konstandinidis international erfolgreich - vom 18.04.2018, 08:34
Angelina Kaupp

 

Jordanis Konstantinidis weiterhin International dabei

 

Sowohl in Bulgarien, als auch in Belgien konnte sich der schnaitheimer Kämpfer auf den fünften Platz vorkämpfen. In Marokko deplatzierte er Topkämpfer aus dem Veranstaltungsland, musste sich dann jedoch leider im Viertelfinale gegen einen Portugiesen mit einem Punktestand von 17:15 geschlagen geben. Wo Jordanis sich Auswärts frühzeitig geschlagen geben musste, drang er bei den German Open in Hamburg bis ins Halbfinale vor. Mit spektakulären Siegen gegen die Schweiz, Norwegen und Israel, konnte erst der international erfolgreiche Nationalkämpfer aus Georgien, Jordanis Konstantinidis mit einem knappen Punktevorsprung stoppen. Zusammenfassend erreichte der Schnaitheimer dreimal den fünften Platz und einmal den 3. Platz.

 

 

FOTO: Jordanis Konstantinidis mit seiner Silbermedaille auf den German Open

Diese News per Email senden Druckansicht
Sonstiges Ehrenamtliche aus den Vereinen zu Gast beim 1.FC Heidenheim - vom 17.04.2018, 10:41
Klaus-Dieter Marx

 

Dankeschön für ehrenamtlichen Einsatz in Sportvereinen

Gemeinsam mit dem Sportkreis Heidenheim nutzte die AOK Ostwürttemberg als Spieltagspartner des 1. FC Heidenheim das Spitzenspiel zwischen dem 1. FCH und Fortuna Düsseldorf für eine Dankeschön-Aktion. Insgesamt 130 ehrenamtliche Vertreter aus den Sportvereinen waren in die VOITH-Arena eingeladen. Für so manchen Sportfan war das die erste Begegnung mit dem 1. FCH vor heimischer Kulisse. Dazu ein perfektes und wichtiges Ergebnis mit 3:1 für die Heimmannschaft. So war die Freude der Ehrenämtler über diese gelungene und überraschende Aktion der AOK Ostwürttemberg besonders groß.

So begründete Josef Bühler als Geschäftsführer der AOK in einem kurzen Interview in der Halbzeitpause diese besondere Aktion auch mit der langjährigen und erfolgreichen Partnerschaft mit dem Sportkreis und den Sportvereinen. "Wir sind uns bewusst, dass ehrenamtliches Engagement für eine solidarische Gesellschaft elementar ist. Als Gesundheitskasse, die für den solidarischen Gedanken beim wichtigen Thema Gesundheit steht, sind die Sportvereine in ihrem breitensportlichen Engagement die Akteure vor Ort. Hier wird die Gesundheit der Menschen in der Region gestärkt", führte Josef Bühler aus.
Für den Sportkreis Heidenheim brachte Klaus-Dieter Marx es mit seiner Antwort auf die Frage welche Bedeutung das Ehrenamt für den organisierten Sport habe auf den Punkt: Unbezahlbar! So seien auch Trainer Frank Schmidt und der FCH Vorsitzende Holger Sanwald mit und durch das Ehrenamt zu ihrem heutigen Status gekommen. Und somit letztendlich auch der 1. FC Heidenheim.

Ehrenamt und Fans

Interwiev mit Stadionsprecher Peter Barth

 

Bild links: ein besonderes Erlebnis für die AOK-Laufkids, Bild rechts: Freunde des Sports

 

Unter den Ehrenämtern

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine Erfolge für hsb-Nachwuchsfechter - vom 17.04.2018, 08:14
Jannis Blank

 

Mannschaftsgold für Heidenheimer Fechter

Drei Bronzemedaillen und Mannschaftsgold sicherten sich die Heidenheimer Nachwuchsfechter bei den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften in Reutlingen.

 

Zum Saisonhöhepunkt, den Deutschen Meisterschaften, konnten die Heidenheimer Fechter nochmals überzeugen. Nachdem sich alle B-Jugendlichen für die Deutschen Meisterschaften in Reutlingen qualifizieren konnten, traten insgesamt sechs Sportler der hsb-Fechtabteilung erfolgreich den Kampf um die Meidaillen am vergangenen Wochenende an.

 

Mit sechs Siegen in seinen Vorrundengefechten, war der Auftakt von Vince Vogel hervorragend geglückt. Durch einen klaren Auftaktsieg mit 10:4 gegen Hermann Koch im K.O. der besten 64, traf Vince Vogel schon im nächsten K.O.-Gefecht auf seinen Vereinskameraden Benedict Schenkengel. Er hatte sich ebenfalls durch überzeugende Gefechte für die Direktausscheidung qualifiziert und seinen ersten Gegner, Christoph Mensen aus Reutlingen, deutlich mit 10.4 besiegt. Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die beiden Heidenheimer im Vereinsduell. Erst im Sudden Death setzte Benedict Schenkengel den Siegtreffer. Somit musste sich Vince Vogel durch drei weitere Siege über den Hoffnungslauf ins Viertelfinale kämpfen. Diese Hürde meisterte er souverän. Auch seinem Viertelfinalgegner, Jan-Philipp Lenhardt aus Ditzingen, ließ Vince Vogel keine Chance und behielt mit 10:4 die Oberhand. Im Halbfinale musste er sich allerdings dem Bronzemedaillengewinner aus dem Vorjahr, Ian-Etienne Kolditz, mit 5:10 geschlagen geben. Das erfolgreiche Abschneiden von Vince Vogel wurde somit am Ende mit der Bronzemedaille belohnt.

Nach seinem Sieg gegen Vince Vogel schaffte auch Benedict Schenkengel über einen weiteren Sieg gegen Moritz Wegner aus Mannheim (10:6), den Sprung ins Viertelfinale. Hier unterlag er allerdings dem späteren Vizemeister Darius Siewert, ebenfalls Mannheim, mit einer 6:10 Niederlage. Mit dem fünften Platz im Endklassement kann Benedict Schenkengel dennoch sehr zufrieden sein.    

Als Titelverteidiger trat Janik Ritz vom Heidenheimer SB den den Wettkampf an. Nach seiner Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister Ian-Etienne Kolditz, konnte er auch im Hoffnungslauf sein Können nicht mehr abrufen und beendete das Turnier als dritter im Bunde auf Platz 10.

 

Bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften holten sowohl Horant Kummer als auch Matthew Bülau im Jahrgang 2005 die Bronzemedaille. Nach zahlreichen Siegen in der Vorrunde und klaren Erfolgen in der Direktausscheidung, kam es auch in diesem Jahrgang zu einem vereinsinternen Duell. Um den Einzug ins Viertelfinale war Horant Kummer mit zwei Treffern seinem Teamkammeraden Matthew Bülau überlegen. Bülau kämpfte sich jedoch über den Hoffnungslauf wider ins Viertelfinale. Beide zeigten hier ein sicheres Auftreten und besiegten ihre Gegner Leon Winkler (10:5) und Leopold Heusel (10:5). Geschlagen geben mussten sie sich beide jedoch in ihren Halbfinalgefechten. Matthew Bülau verlor gegen Jakob Stange aus Solingen, dem späteren Deutschen Meister, mit 8:10 und Horant Kummer war Samuel Hochwald aus Ditzingen mit 7:10 unterlegen. Einen guten Start hatte auch Pierre-Maxime Loss in der Vorrunde. Mit fünf Siegen und keiner Niederlage war er für die Direktausscheidung gut platziert. Er siegte in seinem ersten Gefecht, musste darauffolgend jedoch zwei Niederlagen hinnehmen. Somit schied er aus dem Turnier aus und belegte Rang 25.

 

Grund zum Jubeln hatte auch das Team Württemberg beim Länderpokal am Sonntag. Vertreten mit den Heidenheimer Fechtern Janik Ritz, Vince Vogel und Benedict Schenkengel zusammen mit Dominik Renz vom TV Laupheim, nahm das Team den Kampf um den deutschen Meistertitel auf. Nach eindeutigen Siegen in der Vorrunde gegen Berlin, Sachsen und Nordrhein VI, waren sie auch im Achtelfinale ihrem Gegner Schleswig Holstein mit 45:15 deutlich überlegen. Im Viertelfinale ließ das Team Württemberg das Team Württemberg II in der Besetzung Matthew Bülau, Horant Kummer (beide hsb) sowie Jan-Philipp Lenhardt und Samuel Hochwald (beide Ditzingen) mit 45:25 hinter sich. Team Württemberg II belegte am Ende Rang fünf. Nach dem Sieg im Halbfinale gegen Baden-Nord (44:34) stand Württemberg im Finale dem Team Nordreihn III gegenüber. Die frühe Führung konnte im Verlauf des Mannschaftskampf weiter ausgebaut werden. Ein starker gemeinsamer Aufritt des württembergischen Teams machte den Traum von Gold mit 45:25 wahr. Somit ging nach 2015 erneut der Mannschaftstitel der B-Jugend wieder an die württembergischen Fechter.

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine Lia Frasch schafft Quali für DJM - vom 16.04.2018, 11:28
Jörg Schneider

 

Quali DJM
Lia Frasch qualifiziert sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften

 

Es galt beiden baden-württembergischen Meisterschaften die geforderten Punkte für die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften zu sammeln.

Dies gelang der 13 jährigen hsblerin Lia Frasch. Lia Frasch turnte einen guten Wettkampf, lediglich am Balken musste sie beim freien Rad einen Sturz in Kauf nehmen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 39,95 Pkt schaffte sie die Qualifikationsanforderung des Deutschen Turnerbundes und darf am 28.4. in Unterhaching bei den Deutschen Jugendmeisterschaften an den Start gehen.

 

Im Rahmen der Baden-Württembergischen Meisterschaften der Jugend fand für die aktiven Turnerinnen der Altersklasse 16+ ein bundesoffener Wettkampf, die „Baden-Open“, statt.

Hier ging Elisa Kuen an den Start. Sie belegte mit 42.7 Pkt den zweiten Platz und holte sich mit 11,85 Pkt den Sieg am Balken.

 

Bild: Lia Frasch

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine Jahreshauptversammlung des SV Bolheim - vom 14.04.2018, 13:44
Uwe Kessler

 

Jahreshauptversammlung Sportverein Bolheim

Mitgliederzahl erneut deutlich angestiegen – Christine Nusser letztmals für 2 Jahre als Vorstandsmitglied gewählt

Bolheim. (UK) Bei der Jahreshauptversammlung des Sportverein Bolheim in der Vereinsgaststätte konnte Vorstand Uwe Keßler neben den doch zahlreichen Mitgliedern, darunter viele Ehrenmitglieder und drei Ehrenvorstände, drei Gemeindräte, sowie vom Sportkreis Heidenheim den Vizepräsidenten Bernd Ortlieb begrüßen.  Erfreuliches wurde den Mitgliedern mitgeteilt, indem die Mitgliederzahl seit über 10 Jahren wieder die 1100 Marke überschritten hat. Christine Nusser trat ihre letzte Amtszeit als Vorstandsmitglied an, das neue SVB-Magazin 2018 wurde den Mitgliedern präsentiert. Zahlreiche Ehrungen des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) und der Württembergischen Sportjugend (WSJ) sowie Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaften wurden vergeben. Zudem wurde mit Manfred Illenberger ein neues Ehrenmitglied ernannt.

Nach der Begrüßung durch Vorstand Uwe Keßler erhoben sich die Mitglieder zur Totenehrung. Die Agenda wurde von der Versammlung in ihrer Form bestätigt und das Protokoll der letzten Hauptversammlung wurde ohne Einwände ebenfalls bestätigt.

Es folgte der Bericht des Vorstandes indem Uwe Keßler auf die zahlreichen Veranstaltungen der Abteilungen und des Gesamtvereins einging. Dabei hob er das ehrenamtliche Engagement der unzähligen Helferinnen und Helfer hervor, zudem bedankte er sich bei der Stadtverwaltung Herbrechtingen für die Förderung und Unterstützung des Vereins, was in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr darstelle. Sein Dank ging auch an die Sponsoren und Gönner, welche mit Ihrer Zuwendung den Sportbetrieb im SV Bolheim erst am Laufen halten.  Er hob auch nochmals die tatkräftige Unterstützung bei der Anschaffung eines weiteren Defibrillators für die Turn- und Festhalle durch die Sponsoren und vor allem die Stadt Herbrechtingen hervor. Zudem ging Keßler auf die sehr gute Zusammenarbeit mit dem großen Nachbarverein der TSV Herbrechtingen ein. Die Vorstände beider Vereine treffen sich regelmäßig zu einem Austausch indem stets sehr sachlich und konstruktiv diskutiert werde. Die Mitglieder wurden desweiteren in seinem Bericht darüber informiert, welchen Stand die Findungskommission „Vorstand 2020“ vorzuweisen hat, denn wie bereits seit letztem Jahr bekannt, wird sich die Vorstandschaft des Vereins im Jahr 2020 neu aufstellen müssen, da die beiden Vorstände Christine Nusser und Uwe Keßler dann nicht mehr kandidieren werden. Keßler beendete seinen Bericht mit den Worten: „Treten Sie den Personen, welche sich im Verein ehrenamtlich engagieren mit dem nötigen Respekt vor Ihrer Arbeit entgegen. Eine ehrenamtliche Tätigkeit ist keine Selbstverständlichkeit und ziehen Sie nicht Vergleiche mit Anderen – jeder Einzelne ist ein Mensch aus Fleisch und Blut, mit Gefühlen, mit einer eigenen Persönlichkeit und hat es verdient als solcher behandelt zu werden!“

 

Bild links: Ansprache Vorstand U. Keßler, Bild rechts: Bericht Gesamtjugendleitung S. Mack

Im Bericht der Gesamtjugendleitung informierte Silvia Mack Über die beiden Events aus dem Jahr 2017 und gab einen Ausblick auf bevorstehende Veranstaltungen für die Jugend des SV Bolheim.

Der Kassenbericht vom Vorstand Finanzen Richard Koch brachte die Erkenntnis, dass sich der Kassenstand etwas verschlechtert hat im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist in erster Linie auf die deutlich gestiegenen Ausgaben im Jahr 2017 für das Vereinsheim zurückzuführen. Koch stellte den Mitgliedern eine detaillierte Auflistung der Einnahmen und Ausgaben gegenüber. In Zusammenhang mit der durchaus nicht zufriedenstellenden Situation verwies dann Vorstand Uwe Keßler nochmals darauf, mit dem Eigentum des Vereins sorgsam umzugehen, um die Investitionen für Reparaturen und Instandhaltung möglichst gering zu halten. Erfreulich sei die Tatsache, dass man nach der überraschenden Kündigung des Pächters der Vereinsgaststätte schnell wieder einen neuen Pächter gefunden habe. Die Einnahmen aus der Pacht seien ein wichtiger Bestandteil des Haushalts des Vereins, so Keßler.

Der Kassenprüfungsbericht wurde von Franz Glagla vorgetragen und er bescheinigte dem Vorstand Finanzen eine einwandfreie Kassenführung, die Belege seien alle vorbildlich hinterlegt und somit die Kasse des Vereins hervorragend geführt.

Im anschließenden Karteiführungsbericht von Andrea Schmid gab es erfreuliches zu berichten. So sind doch die Mitgliederzahlen seit mehr als zehn Jahren wieder auf über 1100 angestiegen. Der aktuelle Mitgliederstand betrage 1136 Mitglieder, was ein Plus im Vergleich zum Vorjahr um 119 Mitglieder ausmache. Bis auf eine Abteilung konnten alle Mitglieder hinzugewinnen oder die Zahl der Mitglieder halten.

Ehrenvorstand Erich Reichhard nahm dann die Entlastung vor, welche einstimmig erfolgte. Er sprach den Verantwortlichen seinen Dank für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr aus und appellierte alle Mitglieder daran, die Zukunft des Vereins mitzugestalten.

Für den verhinderten Bürgermeister sprach Gemeinderat Peter Aufleger die Grußworte der Stadt Herbrechtingen, dabei hob er die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und dem SV Bolheim hervor, zudem lud er alle Mitglieder ein, an der offiziellen Besichtigung der neuen Bibrishalle zu deren Richtfest in Herbrechtingen teilzunehmen.

Als Vertreter des Sportkreises Heidenheim sprach dessen Vizepräsident Bernd Ortlieb in seinem Grußwort die hervorragende Arbeit des Vereins an. Er bescheinigte den Verantwortlichen eine gute Zusammenarbeit mit dem Sportkreis, was sich auch darin wiederspiegele, dass gleich zwei Vertreter des SV Bolheim im Sportkreis Heidenheim aktiv tätig seien. Außerdem lobte er das gute Netzwerk, welches die Verantwortlichen des Vereins über Jahre hinweg aufgebaut haben.

 

Bild links: Grußworte durch B. Ortlieb, Bild rechts: Entlastung durch Ehrenvorstand E. Reichard

Nach den Ehrungen (siehe extra Bericht) und einer kurzen Pause folgten die Wahlen. Hierbei stellte sich Christine Nusser letztmals zur Wahl als Vorstand Innen. Leider konnte auch in diesem Jahr niemand für das Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit gewonnen werden. Die Wahlen brachten dann folgendes Ergebnis: Christine Nusser – Vorstand Innen (2 Jahre), Richard Koch – Vorstand Finanzen (2 Jahre), Andrea Schmid – Schriftführerin (2 Jahre) und Franz Glagla und Sigmund Röger – Kassenprüfer (1 Jahr).

Bis zur Eingangsfrist sind keine Anträge beim Vorstand eingegangen und auch aus der Versammlung wurden keine Anträge gestellt.

Im Anschluss stellte Uwe Keßler das neue SVB-Magazin 2018 vor. Dieses werde in den nächsten Wochen an die Mitglieder ausgehändigt. Dabei sei erfreulich, dass wieder neue Anzeigenpartner für dieses sehr hochwertig angefertigte Magazin hinzugewonnen werden konnten.

Es folgte die Bekanntmachung von Terminen für das Jahr 2018 und 2019, wobei insbesondere auf den Seniorennachmittag und den erstmals stattfindenden Sport- und Familientag hingewiesen wurde.

Nach gut eineinhalb Stunden konnte Uwe Keßler die Jahreshauptversammlung mit den besten Wünschen für die Mitglieder und den Verein beenden.    

 

 

Ehrungen beim SV Bolheim

Zahlreiche Ehrungen beim SV Bolheim - Manfred Illenberger neues Ehrenmitglied

Bernd Ortlieb zeichnete als Vizepräsident des Sportkreises Heidenheim folgende Mitglieder mit der Bronzenen Ehrennadel der Württembergischen Sportjugend aus: Christina Konold-Weiß, Silvia Mack und Willi Uhl. Die Silberne Ehrennadel des Württembergischen Landessportbundes erhielten: Peter Ardinski, Cornelia Werner, Richard Koch und Christine Nusser. Die Goldene Ehrennadel des WLSB gab es für: Gernot Rüger und Michael Merkle.

Christine Nusser und Uwe Keßler ehrten für langjährige Mitgliedschaft im SV Bolheim: Birgit Henle, Reinhard Rößler, Michael Frey und Christian Karasavvidis (alle 25 Jahre). Peter Aufleger, Anneliese Brandner, Christina Findeis, Renate Lutz-Brezina, Helga Mayer, Wolfgang Stolz, Markus Brandner, Martin Habenicht Horst Sigmund, Wolfgang Sigmund, Thomas Braunger und Frank Auer (alle 40 Jahre). Den Ehrenbrief für 50 Jahre Mitgliedschaft bekamen: Ulrich Blickle, Albrecht Häberle und Günther Häberle.

Bild: Ehrungen beim SV Bolheim

Für seine Verdienste, seinen ehrenamtlichen Einsatz und seine langjährige Tätigkeit im Ehrenamt der Fußballabteilung und dem Hauptausschuss des Vereins wurde Manfred Illenberger zum neuen Ehrenmitglied ernannt.

Bild: Ernennung durch U. Keßler (li.) zum neuen Ehrenmitglied M. Illenberger (re.)

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine Erfolg für RSG Heidenheim - vom 10.04.2018, 11:48
Birgitta Schadhauser

Rhythmische Sportgymnastik

Matea Duric in der Gruppe und Evelyn Leidiger im Einzel haben sich für die Deutsche Schülermeisterschaft qualifiziert

Auch in diesem Jahr haben sich bei den Württembergischen Meisterschaften am 24.3.2018 in Tübingen und den Baden-Württembergischen Meisterschaft in Heidenheim am 7.4.2018 wieder 2 hsb-Gymnastinnen für die Deutsche Schülermeisterschaft qualifiziert. Insgesamt starteten 4 hsb-Gymnastinnen: Lea Ehm, Lilita Neimane, Matea Duric und Evelyn Leidiger. Qualifiziert haben sich Matea Duric in der Auswahlmannschaft der STB-Gruppe (16,85 Punkte) in der Schülerleistungsklasse (SLK) und Evelyn Leidiger im Einzel in der SLK12 im Mehrkampf mit 12,6 Punkten. Die Meisterschaft im Einzel findet am 3. Juni 2018 in Düsseldorf statt, die Meisterschaft in der Gruppe am 22.-24.6.2018 in Koblenz.

Bei der Gaumeisterschaft der Wettkampfgymnastik am 25.3.2018 in Heidenheim starteten dieses Jahr zum ersten Mal hsb-Gymnastinnen mit K-Stufen. Beste Gymnastin und Gaumeisterin mit 27,25 Punkten in der Altersklasse K8 und den Handgeräten Band und Keulen wurde Anastasia Kaiser.

Gaumeisterinnen in ihren Altersklassen wurden auch Leni Kind (K6) mit 25,15 Punkten und Sofia Engstler (K9) mit 12,35 Punkten (Band).

Lisa Denning lag mit 11,4 Punkten knapp vor Emilia Bolz mit 11,04 Punkten. Beide starteten mit dem Handgerät (HG) Band. Mariana Mileo Nardi (K6) wurde mit 23,5 Punkten (2 HG) zweite. Luca Kolarevic (K8) wurde mit 12,05 Punkten (1 HG) dritte.

Bilder: Evelyn Leidiger

Bilder: Matea Duric

Bild: Emilia Bolz

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine HV Faltbootclub Heidenheim - vom 07.04.2018, 09:30
Hartmut Uhl

Faltbootclub Heidenheim Bericht von der Hauptversammlung 2018

Vorstand in neuer Besetzung

Faltbootclub Heidenheim 

Erfolgreich, nicht nur auf flachen und steilen Gewässern
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende, Helmuth Zulehner, durchweg Positives berichten:

Die Sanierungsarbeiten im Umkleide-, Duschbereich Herren konnten, auch dank einer enormen Eigenleistung, pünktlich zum Saisonbeginn abgeschlossen werden.
Helmuth Zulehner dankte den Übungsleitern Manuel Brecht, Stefan Finsinger, Uwe und Lukas Hoffmann, Martin Koutnik, Christian Maier, Daniela und Hartmut Uhl, die trotz der Sanierungsarbeiten mit zusammen über 1180 Einsatzstunden in verschiedenen Trainingsgruppen, bei Ausfahrten und bei verschiedenen Kooperationen für den Faltbootclub Heidenheim Herausragendes geleistet haben.
Offenbar hat der Kanusport an Attraktivität zugelegt, denn der Faltbootclub verzeichnete in allen Gruppen, Jugend, Kanu-Wandern und Wildwasser, einen deutlichen Zuwachs und zählt jetzt 131 Mitglieder.
Diese waren erfreulich aktiv! Starke 6000 km wurden in der vergangenen Saison erpaddelt, auf flachen, aber auch auf steilen Gewässern. Hervorzuheben sind einerseits Touren auf Elbe (Sächsische Schweiz), Bodensee samt Mondscheinfahrt und Hochrhein, andererseits Fahrten auf extremem Wildwasser (IV, V und VI) wie Sambesi, Obere Passer, Verzasca sowie die Wildwasserwochen in Lienz (Osttirol) und an der Durance (Südfrankreich) mit WW III und IV.

Eine Zäsur bedeutete das Ausscheiden vier verdienstvoller Vorstandsmitglieder:
Helmuth Zulehner (1. Vorsitzender), Brigitte Meyer (Schriftführerin/Geschäftsstelle), Werner Jooß (2. Vorsitzender Verwaltung) und Sybille Meier (Kassiererin) gaben nach langjähriger, engagierter Arbeit, zusammengenommen waren es 153 Jahre (!), ihr Amt ab. Die Folge, der
Gesamtvorstand musste umgebaut werden. Gewählt wurden: Hartmut Uhl (1. Vorsitzender), Ralf Meier (2. Vorsitzender Verwaltung), Ralf Sprick (2. Vorsitzender Sport), Stefan Finsinger (Wildwasserwart) und Manfred Herrmann (Bootshauswart).
Neu hinzu kamen: Annika Koschorrek (Kassiererin), Manuel Brecht (Schriftführer), Hans Oßwald (Kanu-Wandern) und Uwe Hoffmann (Jugendwart).

Mit dieser Besetzung, einer ausgewogenen Mischung aus Alt und Jung, ist der Faltbootclub für die Zukunft gut gerüstet.
Das Programm für die kommende Saison bietet jedenfalls in jeder Hinsicht Erfrischendes…
Auf Vorschlag des neuen Gesamtvorstands wurde Helmuth Zulehner von der Hauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Bild: Der neue Vorstand, v.l.n.r.: Uwe Hoffmann, Manuel Brecht, Ralf Meier, Stefan Finsinger, Annika Koschorrek, Hartmut Uhl, Manfred Herrmann, Ralf Sprick, Hans Oßwald

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine SC Giengen Nordic-Walking - vom 06.04.2018, 13:18
Evi Mack

Team des SC Giengen erstmalig in Goldberg/Lutzingen am Start

Die Landkreis-Tour 2018 der Nordic Walker hat mit dem Lauf auf dem Goldberg bei Lutzingen begonnen – bei schönem und trockenem Wetter mit rund 75 Startern. Begrüßt wurden die Teilnehmer durch den langjährigen Leiter der Sparte Ski & Rad der SSV Höchstädt, Wilfried Prange. Nach einem kurzen Warming-Up, geleitet durch Julia Ludewigt ging es auf die gut ausgeschilderten Strecken mit sechs und 14 Kilometer Länge. Auf halben Wege gab es eine Verpflegungsstation, organisiert durch Hermann Bayer. Die stärksten Gruppen waren die Ellerbacher Aschbergfüßler und Gastgeber Höchstädt mit je 18 Läufern, gefolgt von zehn Teilnehmern aus Unterthürheim und sieben aus Pfaffenhofen. Zum ersten Mal waren auch fünf Starter mit Evi Mack, Brigitte Rettenberger, Emil Wachter, Hans-Georg Roßkopf, Werner Rakus vom SC Giengen die große Strecke 14 Kilometer gelaufen dabei. Nach der Rückkunft von den zwei Rundkursen, stärkten sich die Läufer bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und verbrachten miteinander noch einige gemütliche Stunden. Der nächste Lauf zur NW-Tour 2018 findet bereits am Sonntag, 6. Mai in Ellerbach statt.

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine Osterschießen Schützengesellschaft Heidenheim - vom 04.04.2018, 05:11
Uwe Kessler

Oliver Beer gewinnt die Osterscheibe 2018

Volles Haus beim diesjährigen Osterschießen.

Am Ostermontag fand wie immer das traditionelle Osterschießen statt. 46 Mitglieder und Freunde der Schützengesellschaft Heidenheim haben die Gelegenheit genutzt und Ihr Glück versucht. Geschossen wurde mit einem Kleinkaliber-Gewehr - sitzend aufgelegt - auf 100m. Da man bei diesem Schießen nur "einen Schuss" hat, musste dieser sitzen.

Die ruhigste Hand hatte in diesem Jahr der 3. Schützenmeister Oliver Beer. Dicht gefolgt von Friedhelm Kieser (Platz 2) und Jens Willy Frölich (Platz 3).

Die Ehrenscheibe wurde von der Schützengesellschaft Heidenheim selbst gestiftet und symbolisiert die 3 "Bereiche", die unter deren Dach vereint sind.

"Gut Schuss" steht für die laufgebundenen Schützen des Vereins - die Gewehr,- Pistolen-, Revolver- und Flintenschützen.

"Waidmannsheil" steht für die Kreisjägervereinigung Heidenheim, die sich mit der Schützengesellschaft Heidenheim seit Jahrzehnten die 100m-Bahn teilt und einen festen Bestandteil des Vereinslebens darstellt.

"Alle ins Gold" steht für die Bogenschützen des Vereins, die im Winter in der 10m-Halle und im Sommer auf der 100m-Bahn zu Hause sind.

Mehr Informationen zum Verein unter: www.sg-heidenheim.de

Diese News per Email senden Druckansicht
Vereine HV SC Giengen - vom 28.03.2018, 16:49
Evi Mack

Größere Investitionen stehen an

Bei der kürzlich stattgefundenen Hauptversammlung vom Sport‐Club Giengen konnte die Vorsitzende Susanne Mühlbauer zahlreiche Mitglieder, zu Ehrende und Oberbürgermeister Dieter Henle begrüßen. Der positive Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr der Vorsitzenden S. Mühlbauer: Großes Engagement bei geselligen und sportlichen Veranstaltungen, Zusammenhalt ist auch weiterhin die Basis für einen gut aufgestellten Verein. Erfreulich: Eine konstante Mitgliederzahl. Das erste Weinfest letztes Jahr wurde sehr gut angenommen. Das Gulaschessen war wie immer ein voller Erfolg. Das Dach am Vereinsheim muss dieses Jahr dringend saniert werden. Klärung mit der Stadt ob evtl. die Möglichkeit besteht, Zuschüsse bzw. Fördergelder zu erhalten.

Die vorgetragenen Berichte der Abteilungen Jugendfußball: Trainer Thomas Katz, Frauengymnastik/Pilates mit Raimer Fock, Aerobic/Step‐Aerobic, Yoga/Ballance mit Beate Kienle, Tai‐Chi: Herbert Spannagel und Heidi Bühringer, Nordic Walking mit Evi Mack, Dart mit Marc Wurelly, Tennis Werner: Trinkl, Volleyball mit Susanne Mühlbauer und Susanne Trinkl‐Heiske, Hausverwaltungsverein: Sabrina Mühlbauer zeigten, dass die Zielsetzungen erreicht wurden und der gesamte Verein harmonisch ineinander greift. Beim Kassenbericht von Sabrina Mühlbauer wurde die finanzielle Situation des Vereins als geordnet und solide dargestellt. Revisor Albert Daubner: Großes Lob an Kassiererin Sabrina Mühlbauer, welche die Finanzen nicht nur sauber und korrekt sondern auch übersichtlich, vorbildlich verwaltet und abgerechnet hat.

Nach den Aussprachen zu den Berichten übernahm OB Dieter Henle die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erteilt wurde. Folgende Ämter für die (zweijährige) Wahlperiode wurden einstimmig gewählt: Kassiererin Sabrina Mühlbauer, Kassenprüfer Albert Daubner und Hilde Tritscher, Pressewart Evi Mack, Mitgliederverwaltung Sebastian Gohle, Schriftführer Thomas Katz (Kommissarisch für ein Jahr) da Christine Borchert nicht mehr zur Verfügung stand, Beisitzer: Claudia Panosch, Stefan Fress, Susanne Trinkl‐Heiske, Werner Trinkl, Herbert Tenyer, Heidi Bühringer.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: für 40 Jahre, Erika Fress, Manfred Reichl, Wolfgang Matzke entschuldigt, Wolfgang Baumgartner entschuldigt; für 50 Jahre – Franz Kolitsch, Wolfgang Krause, Herbert Staffen und Peter Binder entschuldigt. Für besondere Verdienste in der Abt. Aerobic/Yoga wurde Beate Kienle geehrt. Die Abteilungen Tennis mit Werner Trinkl und Herbert Tenyer: 25 jähriges Jubiläum, Tai‐Chi Herbert Spannagel: 15 jähriges Jubiläum, Nordic Walking Evi Mack: 10 jähriges Jubiläum erhielten vom Hauptverein jeweils einen Zuschuss.

Anstehende Termine: Dart‐Turnier Jedermann am 15.4.18, Gulaschessen am 10.5.18 und Weinfest vom 22.9. – 23.9.18.

Lokales Anliegen von Stefan Fress: Beleuchtung auf dem Schießberg sehr schlecht, Stellplatz für Wohnmobile unterversorgt, Bepflanzung, Rasenmähen der Außenanlagen, eigentlich

Aufgabe der Stadt, wird aber seit Jahren in Eigenregie vom Hausverwaltungsverein übernommen. OB Dieter Henle hat Anregungen zu diesen und anderen Themen zur Bearbeitung mitgenommen. Die Vorsitzende Susanne Mühlbauer dankte zum Schluss allen Anwesenden für ihr Kommen und für den harmonischen Verlauf der Versammlung.

Bild rechts: 10‐15‐25 jähriges Jubiläum von links nach rechts:

Werner Trinkl, Evi Mack, Herbert Tenyer, Herbert Spannagel, Vors. Susanne Mühlbauer.

Diese News per Email senden Druckansicht

Quelle: www.sportkreis-hdh.de - Stand: 27.04.2018, 06.48 Uhr - Alle Angaben ohne Gewähr.