Sportkreis Heidenheim e. V.
Feb 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728




Administration
 
Druckansicht

Neues aus dem Sportkreis

[News einreichen] [News-Archiv]
Sportereignisse Fechter Stefan Rein weiter in guter Form - vom 20.02.2018, 14:23
Klaus-Dieter Marx

Stephan Rein weiterhin gut in Form
 

Nachdem Stephan Rein beim Heidenheimer Pokal eine gute Leistung zeigte, erreichte er beim Weltcup in Vancouver (Kanada) erneut das 32er Ko der Direktausscheidung.

Stephan Rein startete bei dem mit 185 Teilnehmern besetzten Weltcup-Turnier in Vancouver (Kanada) mit fünf Siegen und einer Niederlage in der Vorrunde. Wie auch beim Heidenheimer Pokal im Januar qualifizierte er sich damit direkt für die Hauptrunde der besten 64 Fechter am Samstag. Hier traf er in seinem ersten Gefecht der Direktausscheidung auf den Italiener Lorenzo Bruttini. Das durch Taktik gekennzeichnetes Gefecht, wurde erst im Sudden Death entschieden. Rein griff im entscheidenden Moment an und setzte den Siegtreffer zum 3:2. Sein nächster Kontrahent Park Kyoungdoo, der momentan unter den Top 10 der Weltrangliste platziert ist, war am Ende mit 10:15 überlegen. Rein kämpfte sich immer wieder an die Führung von Park heran, geriet allerdings unter Zeitdruck und konnte das Gefecht nicht mehr für sich entscheiden. Platz 21 hieß es in der Endplatzierung, womit Stephan Rein erneut mit einem guten Ergebnis abschnitt.

 

Ebenfalls am Start war der Heidenheimer Niklas Multerer. Er gewann in der Vorrunde vier von sechs Gefechten, verlor jedoch im Auftaktgefecht der Direktausscheidung gegen seinen Gegner Oliver Stolz (Frankreich) deutlich mit 6:15 und belegte Rang 99.

Den Weltcup Sieg sicherte sich Bogdan Nikishin (Ukraine), der sich im Finale mit 15:13 gegen den Franzosen Daniel Jerent durchsetzte.

Im Nationenweltcup (Teamwettbewerb) gewann die deutsche Equipe in der Besetzung Stephan Rein, Fabian Herzberg, Lukas Bellmann (beide Leverkusen) und Richard Schmidt (Offenbach) ihr Auftaktgefecht gegen Polen mit 45:32. In knappen Gefechten gegen die Schweiz setzte sich das Nationalteam mit 45:34 durch und erreicht somit das Viertelfinale. Hier unterlagen sie dem Team aus Italien mit 34:43. In den anschließenden Platzierungsgefechten gewinnen sie gegen die USA müssen sich aber im Gefecht gegen die Ukraine geschlagen geben. Platz 7 erreichte damit das deutsche Team in Vancouver.

 

Den Titel sicherte sich Frankeich, die im Finale mit 45:41 gegen Italien gewonnen haben.

Sportereignisse Fechten: hsb-Juniorinnen ohne Glück - vom 20.02.2018, 10:47
Klaus-Dieter Marx

hsb-Juniorinnen scheiden vorzeitig aus

Die erhoffte Top-Platzierung der hsb-Degendamen beim Juniorenweltcup-Turnier in Dijon (Frankreich) bleibt aus. Als einzige Heidenheimerin erreichte Lea Mayer die Runde der besten 32 Fechterinnen. Auch im Mannschaftsweltcup langte es für das Nationalteam mit Lea Mayer, Ameli Hanschke, Franziska Mayer (Heidenheimer SB) und Kim Treudt-Gösser (FZ Solingen) nur für Rang 12.

140 Teilnehmerinnen aus 19 Nationen gingen in Dijon beim letzten Junioren-Weltcupturnier vor den Europameisterschaften an den Start. Darunter waren insgesamt vier hsb-Fechterinnen. Lea Mayer startete dabei durchwachsen in den Turniertag. In der Vorrunde konnte sie zwar drei Gefechte für sich entscheiden, musste jedoch ebenso drei knappe Niederlagen mit 4:5 hinnehmen. Nach einem Sieg über Faustine Barbier in der Direktausscheidung traf Mayer auf die Deutsche Noemi Meszaros (Tauberbischofsheim). Mit 15:9 war sie ihr klar überlegen und sicherte sich damit den Sprung unter die besten 32 Fechterinnen. Lea Mayer zeigte sich kämpferisch, musste sich dennoch mit 12:15 im Gefecht gegen Barbara Brych (Polen) geschlagen geben. Als beste deutsche Fechterin belegt sie damit Rang 28. Frühzeitig schieden die drei weiteren hsb-Degendamen aus dem Turniergeschehen aus. Sie verloren bereits ihre Gefechte im ersten Durchgang der Direktausscheidung. Auch Amelie Hanschke, die zum Saisonstart beim heimischen Junioren Weltcup in Laupheim Platz 8 erreichte, landet am Ende auf Rang 77. Pauline Loh und Franziska Mayr belegten die Ränge 100 und 109.

In einem spannenden Finale setzte sich Frederice Isola (Italien), die bereits im Vorjahr den Weltcuptitel gewonnen hatte, gegen Camille Nabeth (Frankreich) durch und sicherte sich damit erneut den Weltcupsieg.

 

Beim Nationenweltcup gingen Lea Mayer, Ameli Hanschke, Franziska Mayer (Heidenheimer SB) und Kim Treudt-Gösser (FZ Solingen) im Team an den Start. Nach einer Niederlage gegen Tschechien im Achtelfinale gewinnen die Degendamen gegen Japan, verlieren jedoch anschließend zunächst gegen Ungarn und im Abschlussgefecht gegen Estland. Dies bedeutete Rang 12 im Endklassement.

 

Im Finale standen sich Russland und Frankreich gegenüber. Am Ende war das russische Team mit 45:39 überlegen und gewann damit die Goldmedaille.

Vereine Erfolg für RSG Heidenheim - vom 19.02.2018, 08:04
Birgitta Schadhauser

Gute Platzierungen für den RSG-Nachwuchs

Anfang Februar traten 12 Turn-Talentschulen (TTS) der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) aus ganz Süddeutschland zum Wettkampf in Ulm-Wiblingen an. Bei den Grundlagen (Athletiktests) erreichten die Gymnastinnen der TTS „Anja Schadhauser“ mit 93,5 Punkten einen tollen 2. Platz vor Wiblingen 91,0 Punkte, Schmiden 85,5 Punkte und Söflingen 70 Punkte.
In der Endwertung erreichte das Heidenheimer Team einen hervorragenden 4. Platz, vor Schmiden TTS "Magdalena Brzeska" (5.Platz) und dem Leistungszentrum Söflingen TTS "TSG Söflingen" (7. Platz).
Bei diesem Ergebnissen spiegelt sich ausgezeichnete Grundlagenausbildung von Trainerin Anja Schadhauser wieder.
Anerkannt wird diese Leistung auch durch die Verlängerung des bereits in 2017 verliehen Prädikats DTB-Turn- und Talentschule für weitere 2 Jahre. Dieses Prädikat wird vom Deutschen Turnerbund verliehen.

Bild TTS-Pokal: (von links nach rechts)
Fabienne Henning, Stella Güntner (3. Platz in der Einzelwertung), Lea Ehm, Kira Frischling dahinter: Trainerin: Anja Schadhauser


Die Rhythmische Sportgymnastik sucht Nachwuchs-Talente im Alter von 5 bis 7 Jahre. Wenn DU Lust hast an Bewegung und Tanz, dann komm doch einfach mal zu uns ins Schnuppertraining. Dann können deine Eltern oder Großeltern auch gleich einmal schauen, was wir alles so machen!
Ab Mittwoch, 28.02.2018, 14.30 Uhr, findest DU uns im VOITH-Sportzentrum in der Wilhelmstraße 198. Für Fragen und Anregungen erreichst du Anja unter 0177-4257823
oder bschadhauser@freenet.de.

Bild: Landeskader 2017

 

Sportereignisse Stephan Blickle mit Spitzenplatzierung - vom 14.02.2018, 17:45
Ulrich Blickle

hsb Mehrkämpfer Stephan Blickle mit Spitzenplatzierung

Nach den baden-württembergischen Meisterschaften war der VfL Sindelfingen auch für die Ausrichtung der süddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 im Glaspalast verantwortlich. Dabei zeigte sich hsb Mehrkämpfer Stephan Blickle von seiner besten Seite. Er hatte sich als einziger Vertreter aus dem Kreis dafür qualifiziert. Stephan Blickle ist einer der vielseitigen Sportler im Kreis Heidenheim. Neben seiner Ausbildung und aktiven Mitgliedschaft im Turnen des SV Bolheim hat er sich gemeinsam mit Teamkollege Jonas Wilhelmstätter inzwischen zu einem der besten Mehrkämpfer in der Leichtathletik seiner Altersklasse in Baden-Württemberg entwickelt.

Mit einer persönlichen Bestleistung im Kugelstoßen von 13,88 Meter hatte er sich für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert und kämpfte somit gegen die Spezialisten um die Podestplätze. Im hochrangigen Teilnehmerfeld kam er im dritten Versuch mit ausgezeichneten 13,73 Meter nah an seine persönliche Bestleistung heran, am Ende fehlte jedoch ein knapper halber Meter zur Bronzemedaille. Dennoch zeigte er hier erneut eine konstante Leistung und belegte in der Gesamtabrechnung einen guten fünften Rang.

Wie breit Stephan inzwischen aufgestellt ist zeigt auch die Tatsache, dass er sich mit seiner aktuellen Bestzeit über die 60 Meter Distanz von 7,30 Sekunden ebenfalls für den Endlauf bei diesen Meisterschaften qualifiziert hätte. Er hatte hier allerdings auf einen Start verzichtet.

Bild: Stephan Blickle in seinem Element (Quelle: Ulrich Blickle)

Vereine hsb - Kinderfasching - vom 07.02.2018, 08:37
Sabine Langer

hsb-Kinderfasching 2018

 

Fast 500 Kinder kamen in den hsb-Märchenwald!

Anfang Februar stürmten Feen, Prinzen und Prinzessinnen, Ritter und Drachen, Fabelwesen und andere Jecken die Karl-Rau-Halle. Die Mitarbeiter der hsb-Turnabteilung hatten wieder die verschiedensten Stationen zum Turnen und Spielen bereitgestellt: zumBeispiel das Riesentrampolin, Balken, Barren und Slackline zum Blancieren, Hindernisparcours und Büchsenwerfen. 

Auch an die kleinsten Fasnachtshansel wurde gedacht und für sie eine tolle Bewegungslandschaft an der Stirnseite der großen Halle angeboten. 

Mit der obligatorischen Polonaise durch die ganze Halle verabschiedeten sich die Kinder, einige davon mit einer kleinen Überraschung aus der Tombola unter dem Arm, bis zum nächsten Jahr. 

Für den reibungslosen Ablauf dieser gelungenen Veranstaltung sorgten wieder einmal unsere unermüdlichen Senioren an der Kasse und bei der Verpflegung der Massen sowie unsere Übungsleiter und Helfer aus den verschiedenen Turngruppen. Ein besonderer Dank richtet sich an das DRK-Team, das zum Glück keinen Einsatz hatte, an die Kuchenbäcker und -spender und an die Kreissparkasse Heidenheim für die Unterstützung. 

Sportereignisse Leichtathletik - Württembergische Hallenmeisterschaften U 16 - vom 06.02.2018, 15:26
Achim Vogel

Drei Mal unter den besten 6

Drei Athleten aus dem Kreisgebiet konnten sich für den ersten Teil der württembergischen Hallenmeisterschaften der U16 qualifizieren, die am vergangenen Samstag in der Ulmer Messehalle stattfanden. Erfreulich, dass sowohl Janice Hüll (HSB/ LG Staufen), Jule Banzhaf (LG Brenztal) und Max Reiher (TSG Schnaitheim) unter die besten sechs kamen und nur knapp an einer Medaille vorbeischrammten. Die Athletinnen und Athleten suchten hierbei die Landesmeister über die Sprint- und Hürdenstrecke, im Weit- und Hochsprung sowie im Kugelstoßen.

 

Max Reiher (M14) bestätigte seine derzeit starke Leistung im Hochsprung. Nach seiner phänomenalen Bestleistung am vergangenen Wochenende bei den Regiomeisterschaften in Schwäbisch Gmünd (1,62m - Sieger mit 18cm Abstand zum Zweitplatzierten) zeigte er sich unter der Woche im Training sicher und trainierte nur leicht aufgrund eines grippalen Infektes. Von 12 gemeldeten Athleten waren 9 am Start. Max begann mit sicheren Sprüngen über die ersten Höhen. Bei 1,56m Höhe benötigte er den 3. Versuch um weiter im Wettkampf zu bleiben. Letztendlich scheiterte er bei der Höhe von 1,62m. Trainer Michael Bechler resümierte: „Wir sind sehr zufrieden mit übersprungenen 1,59m und dem überaus erfolgreichen Wettkampfergebnis mit Platz 5“.

 

Jule Banzhaf (W14) war sehr erkältet und hatte sich beim Schulwintertag am Donnerstag beim Skifahren die rechte Schulter und Arm verletzt. Sie konnte nur unter großen Schmerzen stoßen, lieferte aber einen couragierten Wettkampf ab. Trainer Horst Bohnacker meinte nach Wettkampfende: „Angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen für Jule waren die 9,87m mit der Kugel und Platz 6 mehr als beachtlich“

 

Insgesamt hatten sich für die 60 Meter Hürden Distanz der Altersklasse W15 25 Hürdensprinterinnen aufgrund ihrer Wettkampfresultate qualifizieren können. Janice startete im 4. Vorlauf über die Hürdenstrecke und konnte gleich mit 9,57 Sekunden im Feld überzeugen. Dies reichte für Platz 2 in diesem Vorlauf und ermöglichte die Qualifikation für den Endlauf. Hier krönte sie ihre bisherige Hallensaison mit einem couragierten Rennen und einem sehr guten Platz 5 in 9,45 Sekunden. Trainer Valerij Wolf zeigt sich sehr zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. „Wir dürfen uns von Janice im Laufe des Jahres noch einiges erwarten“, so Wolf.

Bild: Janice Hüll souverän über die Hürdendistanz (Quelle: Valerij Wolf)

Bild: Jule Banzhaf bei ihrem Stoss auf 9,87 Meter (Quelle: Horst Bohnacker)

Vereine 1.TC Heidenheim im SV Mergelstetten - vom 06.02.2018, 05:09
Werner Buttschardt

Ungefährdet zum Turniersieg

Das Tanzsport-Turnier des ATK Suebia in Stuttgart-Botnang, das in diesem Jahr am 3. Februar stattfand, ist fester Bestandteil des Turnierkalenders von S-Klasse Paar Birgit und Jürgen Buttkus (Bild) vom 1.Tanzclub Heidenheim im SVM.

Gut vier Wochen vor den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften in Mergelstetten war das Turnier eine ideale Gelegenheit zur Standortbestimmung in Klasse Senioren IIS.

Nach einer problemlosen Vorrunde gelang der Einstieg im Finale mit einem ersten Platz im langsamen Walzer bei nur einer Abwertung. In den nachfolgenden Tänzen festigten Birgit und Jürgen Buttkus mit einem souveränen Auftritt den ersten Platz in der Gesamtwertung und holten unangefochten den Turniersieg. Mit dem Ergebnis in Botnang bestätigte das Mergelstetter Tanzpaar seine derzeitige Form und zählt damit ganz klar zum Favoritenkreis auf den Landesmeistertitel.

Fortbildung Vortragsabend - vom 01.02.2018, 17:12
Uwe Kessler

Unser Partner - die AOK Ostwürttemberg - lädt ein:

Vereine LG Staufen - Blickle 2 x unter Top Ten - vom 01.02.2018, 05:08
Achim Vogel

Blickle zweimal unter den TOP 10

Gleich an zwei Wettkampfstätten war die hsb Leichtathletikabteilung mit der Mannschaft der LG Staufen aktiv.

Stephan Blickle und Teamkollege Jonas Wilhelmstätter starteten bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der Altersklasse U18 in Sindelfingen. Im Vor- und Zwischenlauf konnte sich Stephan jeweils gegen die hochkarätige Konkurrenz durchsetzten und verbesserte dabei seine Bestleistung auf sehr gute 7,30 Sekunden. Im Endlauf wurde er dann Achter in einer Zeit von 7,41 Sekunden. Im Kugelstoßen hatten sich Stephan und Jonas qualifiziert. 13,27 Meter reichten für Stephan zu einem guten Rang Sieben, Jonas folgte auf Platz 8 mit 12,49 Meter. Da beide eigentlich Mehrkämpfer sind, konnten sich die Leistungen durchaus sehen lassen.

Teamkollegin Fenja Buchgraber konnte sich in ihrem Vorlauf über die 60 Meter in 8,20 Sekunden für die Zwischenrunde qualifizieren. Mit für sie guten 8,17 Sekunden reichte es hier dann nicht ganz für die Finalteilnahme. Am Ende konnte sie sich mit der 4x200 Meter Staffel der LG Staufen in der Besetzung Dorsch, Schubert, Baier und Buchgraber über Rang Vier in 1:48,59 Minuten freuen.

Einen Tag vorher fand ebenfalls in Sindelfingen das international besetzte Stadtwerke Sindelfingen Hallenmeeting statt. Hierbei traf sich die Elite der nationalen und internationalen Leichtathletik zum traditionellen Hallensportfest. Hsb Mehrkämpfer Mike Schmuck und Vereinskollege Dominik Petzold waren hier am Start. Mike gelang in der U20 nach einem sehr guten Vorlauf über 60 Meter (7,43 Sekunden) der Einzug in das B-Finale. Hier wurde er sehr guter zweiter in 7,41 Sekunden. Über die Hallenrunde (200 Meter) kam er nach 23,44 Sekunden als Siebter ins Ziel. Dominik katapultierte sich mit einem Satz auf 6,81 im Weitsprung der Männer fast sensationell auf Rang 6, im Vorlauf über die 60 Meter war angesichts dieser Konkurrenz nach 7,42 Sekunden Endstation

Die Hallen-Regionalmeisterschaften der Jugend U16 fanden dieses Jahr in der Großsporthalle in Schwäbisch Gmünd statt. Bei den Mädels dieser Altersklasse stach Janice Hüll hervor. Sie konnte ihre gute Hallenform erneut bestätigen und wurde Dritte über 50-Meter wurde mit starken 7,17 Sekunden. Gold gewann sie über die Hürden in 7,97 Sekunden und konnte sich als Erste über ihren Regionaltitel freuen.

Bild: hsb Mehrkämpfer Stephan Blickle konnte seine Vielseitigkeit unterstreichen und wurde 8. über 60 Meter (Quelle: Lutz Dombrowski)

Sportereignisse Erfolge für LG Brenztal und TSG Schnaitheim - vom 29.01.2018, 08:39
Michael Bechler

14 Podestplätze für den Leichtathletnachwuchs aus dem Kreis

5 Regio-Titel für die LG Brenztal und die TSG Schnaitheim

 

Zwölf Leichtathleten aus dem Kreis (je sechs von der TSG Schnaitheim und der LG Brenztal) nahmen am 27.01.18 bei den Regional Hallenmeisterschaften der U16 in Schwäbisch Gmünd teil. Dabei zeigten die Nachwuchssportlerinnen und -sportler durch erfreulich guten Platzierungen mit etlichen persönlichen Bestleistungen, dass sie über den Winter gut trainiert haben.

So gab es für die LG Brenztal gleich drei Podestplätze im Hochsprung der Altersklasse M15. Hier erzielte Julian Haschka mit einer Höhe von 1,48m Platz drei. Nik Willingund Nick Magenau übersprangen beide 1.52m. Aufgrund weniger Fehlversuche holte sich Nick Magenau knapp vor Nik Willing den Titel.

Weiter ging es im Weitsprung. Hier sprang Nik Willing mit einer sehr guten Weite von 4,86m auf Platz 4, während Janik Hermann von der TSG Schnaitheim mit gesprungenen 4,75m knapp dahinter blieb.

Im Kugelstoß gewann Julian Haschka mit starken 9,62m vorJanik Hermann mit sehr guten 9,28 m (jeweils persönliche Bestleistung). 

Im Sprint über 50m stand Janik Hermann in 7,15sek. auf dem Treppchen und wurde 3. 

Auch bei den Mädchen dieser Altersklasse konnten einige gute Ergebnisse verbucht werden. Hier sprintete Kathrin Maurer von der LG Brenztal über die 50m Hürden in einer Zeit von 8,73sek knapp am Podestplatz vorbei und wurde vierte. Beim Hochsprung wurde sie Vizemeisterin mit übersprungenen 1,40m. Ebenfalls eine gute Leistung zeigte sie im Weitsprung. Hier landete sie mit 4,64m auf Rang 5.

In der Altersklasse der 14-jährigen dominierte Max Reiher von der TSG Schnaitheim den Hochsprung. Mit 18 cm Abstand zum Zweitplatzierten wurde er mit übersprungenen 1,62mRegiomeister. Im Weitsprung konnte er sich mit guten 4,71m über Rang 3 freuen. Auch über die 50m schaffte er es ebenfalls ins Finale und sicherte sich mit einer Zeit von 7,51sek. Rang 6.

Ihm gleich tat es sein Vereinskamerad Philipp Krafft. Er wurde Regio-Meister im Kugelstoß, hier stieß er die Kugel mit 9,69m genau einen Meter weiter als der 2.platzierte. Dabei verbesserte er seine persönliche Bestweite (nun mit der 1kg schwereren Kugel) um fast einen Meter.  Auch über die 50m Hürden war er am Start. Hier beendete seinen Finallauf mit beachtlichen 9.81sek. als fünfter. 

Das größte Teilnehmerfeld stellten die Mädchen dieser Altersklasse. Hier qualifizierte sich Elina Hitzler von der TSG Schnaitheim im 50m-Lauf für das B-Finale und belegte mit 8,25sek. Rang 10 in der Ergebnisliste. 

Im Hürdensprint über die gleiche Distanz kamen sogar gleich zwei Damen der TSG Schnaitheim ins Finale. Pauline Huber erreichte das Ziel in 9,33sek. und wurde 7., zwei Plätze dahinter fand man Emma Knobloch in 11,47sek.

Mit Rang 8 und 9 beendeten Emma Knobloch und Elina Hitzler den Hochsprung mit jeweils übersprungenen 1,28m.

Im Kugelstoß konnte sich die LG Brenztal erneut einen Titel sichern. Mit einer überragenden 10,28m holte Jule Banzhaf souverän den Titel. Ihre Teamkollegin Franziska Maurerwurde mit 8,26m fünfte.

 

Jule Banzhaf und Max Reiher starten am kommenden Wochenende in Ulm bei den Württembergischen Meisterschaften. Man darf gespannt sein, ob sie dann unter stärkerer Konkurrenz ihre Leistungen steigern können. Wir drücken die Daumen.

Vereine Neujahrsempfang SV Bolheim - vom 28.01.2018, 10:56
Uwe Kessler

Prominenz, sportliche Auftritte und Ehrungen beim Neujahrsempfang des Sportverein Bolheim

(UK) Beim Neujahrsempfang des SV Bolheim, zudem der Verein seine Mitglieder und Gäste in die Turn- und Festhalle einlud, gab es neben den Ehrungen auch wieder Auftritte der Turnabteilung. Vorstand Uwe Keßler konnte zudem und sehr zur Freude viel Prominenz in der sehr gut gefüllten Halle begrüßen. Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohlergehen der Gäste durch die von der Wintersportabteilung selbst gemachten Speisen wieder bestens gesorgt.

Bild: Prominenz und Publikum beim Neujahsempfang des SV Bolheim

Vorstand Uwe Keßler freute es besonders, dass soviel „Prominenz“ der Einladung des Vereins gefolgt ist. So konnte er den Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter, die beiden Landtagsabgeordneten Andreas Stoch und Martin Grath, den Bürgermeister der Stadt Herbrechtingen Dr. Bernd Sipple, den Sportkreispräsidenten Klaus-Dieter Marx, sowie die Gemeinderäte Martin Müller, Peter Aufleger, Gerhard Zeiher und Thilo Eckermann begrüßen. „Die Anwesenheit dieser Persönlichkeiten stellt auch eine Wertschätzung des Vereins dar und unterstreicht diese“, so Keßler. Auch über den Besuch des ehemaligen Verwaltungsstellenleiters von Bolheim, Willi Pfalz zeigte er sich sehr erfreut. Ebenso begrüßte er die zahlreichen Ehrenmitglieder und die Ehrenvorstände Erich Reichard und Max Brandner. In seiner Ansprache lies er das Jahr 2017 noch einmal Revue passieren und gab auch einen Ausblick auf die bevorstehenden Aufgaben und Veranstaltungen im Jahr 2018. Er dankte der Stadt Herbrechtingen für die Unterstützung der Vereine, den zahlreichen ehrenamtlich Tätigen in den einzelnen Abteilungen, den vielen Trainern, Betreuern und Übungsleitern, die sich Tag für Tag um die Sportlerinnen und Sportler des SV Bolheim kümmern.

Die Ansprachen der Ehrengäste untermauerten die gute Verbindung zum SV Bolheim, alle sprachen dem Verein eine vorbildliche Führungsqualität und einen guten Zusammenhalt aus. Auch auf das Ehrenamt wurde explizit eingegangen, welches beim SV Bolheim in bester Vollendung gelebt werde. Großes Lob auch über die Veranstaltung selbst, unterstreicht diese doch auch das stets familiäre Vereinsleben. Zudem wurde von Seiten der Landtagsabgeordneten eine Einladung in den Landtag ausgesprochen, welche der Verein natürlich dankend annahm.

Zwischen den Ansprachen sorgten die Bolheimer Tanzmäuse unter der Leitung von Melanie Waller, Ronja Waller und Yvonne Storch mit zwei Darbietungen für Farbe und gute Unterhaltung. Dabei zeigten die kleinen Turnerinnen mit einer tollen Choreografie ihr ganzes tänzerisches Vermögen. Aber auch die Mädchen der Turnabteilung, welche von Petra Jooß, Carmen Bausch, Silvia Allgaier, Andrea Etti und Silvia Mack geleitet werden, wussten mit zwei tollen Auftritten das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Es folgte eine Darbietung, welche bereits bei der Gala der Rhythmischen Sportgymnastik im Dezember in Heidenheimer Congress – Centrum zu bestaunen war. Mädchen der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik im Heidenheimer Sportbund zeigten zusammen mit Jungs der Turnabteilung des SV Bolheim ihren Tanz, welcher das Publikum mit viel Beifall bedachte. Verantwortlich hierfür waren von Seiten des SV Bolheim Uli Thoma und von der RSG Heidenheim Anja Schadhauser. Am Schluss der Veranstaltung dann noch ein Höhepunkt der besonderen Art. Durch gute Kontakte ist es gelungen die Frauen und Mädchen der Turnabteilung des Heidenheimer Sportbundes für einen Auftritt zu bekommen. Angeführt von der Gewinnerin der Sportlerwahl der Heidenheimer Zeitung, Elisa Kuen zeigten die Turnerinnen am Schwebebalken ihr ganzes Können. Vorstand Uwe Keßler bedankte sich bei der Trainerin Judith Schneider, sowie der für die Choreografie verantwortlichen Annika Krenz und den Sportlerinnen des Heidenheimer Sportbundes mit einem Gastgeschenk für ihren Auftritt. 

Bild: Sportliche Ehrungen

Eingerahmt in das abwechslungsreiche Programm waren die Ehrungen. Die Vorstände Christine Nusser und Uwe Keßler überreichten für besondere sportliche Erfolge in Einzelwettkämpfen im Jahr 2017 Urkunden und ein kleines Präsent an die Ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler. Diese waren: Renate Lutz-Brezina und Eva Fichtner (Sportkegeln), Paul Doppelhofer (Wintersport), Erik Schenek, Lenny Gerstner, Niklas Gerstner, Sebastian Weiße, Maximilian Weidenbacher, Steffen Wegmann, Fabian Thoma, Pascal Sieburg, Robin Klug, Darian Schröm, Stephan Blickle, Ferdinand Weiße, Dominik Bartoszek, Leon Bausch und Florian Blickle (alle Turnen).

Auch Mannschaften des SV Bolheim konnten im Jahr 2017 wieder Erfolge für sich verbuchen, welche eine Gutschrift für die Mannschaftskasse sowie eine Urkunde erhielten. Die erfolgreichen Mannschaften waren: Jugendturnen E, Jugendturnen D, Jugendturnen C, Mädchenturnen und Turnen Aktive Herrenmannschaft.

Bild: Ehrungen Verdienste

Für besondere Verdienste im SV Bolheim überreichte der Vorstand dann die Verdiensturkunden sowie die Verdienstnadeln des Vereins. Die bronzene Verdienstnadel erhielten: Dennis Bausch und Michéle Etti (beide Turnen). Die silberne Verdienstnadel bekam Inge Thumm (Wintersport) und mit der goldenen Verdienstnadel wurden geehrt: Jürgen Elsenhans (Wintersport), Hans-Jürgen Mast (Tischtennis), Bruno Kroisandt und Renate Lutz-Brezina (beide Sportkegeln).

In Ihrem Schlusswort bedankte sich Vorstand Christine Nusser bei allen Akteuren vor und hinter der Bühne und wünschte im Namen des SV Bolheim allen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2018.

Sonstiges AOK unterstützt Gaukinderturnfeste - vom 27.01.2018, 15:54
Norbert Peuker

AOK Ostwürttemberg unterstützt Gaukinderturnfeste                                                                                

Bundesweit unterstützt die AOK die Kinderturnfeste in den Turngauen. Aus diesem Grund wurden Vereinsvertreter der ausrichtenden Vereine, sowie das Organisationsteam des Turngau Ostwürttemberg in das Vereinsheim des MTV Aalen eingeladen.

Karlheinz Rößler und Bernhard Elser, Vorstandsmitglieder des Turngau Ostwürttemberg, dankten den anwesenden Vereinsvertretern für die hervorragende Arbeit und ihr großes Engagement während der Kinderturnfeste in Bargau und Hermaringen. Ohne die Bereitschaft der zahlreichen ehrenamtlichen Helfern wären diese großen, herausragenden Kinderveranstaltungen des Turngau Ostwürttemberg nicht zu stemmen gewesen.

 

Kathrin Winkler, Vertreterin der AOK Ostwürttemberg,begrüßte die Vertreter von Vereinen und vom Turngau. Sie bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern für die Übernahme der Veranstaltungen. Der Kinderturnwart des Turngau Ostwürttemberg Bernhard Elser und der Turngauvorstand Karlheinz Rößler freuten sich über die finanzielle Unterstützung der AOK Ostwürttemberg inHöhe von € 1040, die den Vereinen zugute kommt.

 

Das Bild zeigt von links nach rechts: Bernhard Elser Kinderturnwart, Kathrin Winkler AOK Ostwürttemberg, Karlheinz Rößler Vorstand Turngau Ostwürttemberg, Markus Kastler Turngau Ostwürttemberg und die Vertreter der ausrichtenden Vereine TV Bargau und Sportclub Hermaringen.

Optionen
[ Inhalt | Archiv | News einreichen ]

Zurück nach oben   Zurück nach oben